Der Termin musste wohl vorher mit dem Metereologischen Dienst oder Höherem abgesprochen worden sein. Der Förderverein Freibad Langenweddingen hatte zum Arbeitseinsatz aufgerufen, und bei einsetzendem strahlenden Sonnenschein fanden sich über 40 Helfer ein.

Langenweddingen l Sicher wären diese am Sonnabendvormittag aber auch bei schlechterem Wetter gekommen, denn gemeinsames Ziel war es, das Freibad zum vorgesehenen Eröffnungstermin am Himmelfahrtstag fit zu machen. Mit dabei war auch der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal Jörg Methner. "Ich wohne eigentlich in Altenweddingen, sehe es aber als Verpflichtung an, dass ich als Bürgermeister mit Hand anlege in allen Dörfern, in denen ich gebraucht werde. Es ist ein Zeichen der Gemeinschaft", meinte Methner, der Unrat und Sand mit einer Schubkarre abtransportierte. Ähnlich sieht das auch bezogen auf Langenweddingen der Vorsitzende des Fördervereins, Norbert Dregger. "Es zeigt sich das gemeinsame Verantwortungsbewusstsein für dieses Kleinod im Dorf. Wir haben heute mehr geschafft, als wir schaffen wollten", so Dregger.

Vordringliche Aufgabe war es, das Becken sauber zu machen, den Schlamm und Algenbewuchs zu entfernen, der sich im Winter angesammelt hatte, denn das Wasser muss in der kalten Jahreszeit im Becken bleiben, damit ein Gegendruck zum Bodenfost herrscht. Früher wurde dann sogar Eishockey darauf gespielt.

Für die Reinigungsarbeiten ließ man das Wasser ab. Ortsansässige Landwirte versorgten die Helfer mit Technik, wie etwa Hochdruckreinigern. Aber auch Besen wurden eifrig zur Hand genommen. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Langenweddingen das Becken ausspritzte, kann es nun gestrichen und an einigen Stellen ausgebessert werden. Durch seine angeschrägte Beckenform ist das seit 1928 bestehende Freibad Langenweddingen eines der ältesten dieser Art in Deutschland. In den 20er Jahren baute man so die ersten Freibäder wegen der besseren Standsicherheit.

Gesäubert und ordentlich hergerichtet wurde beim Arbeitseinsatz mit Harken und Spaten aber auch das Freibadgelände. Die Helfer schmirgelten zudem Sitzbänke ab, auch hier waren Kinder begeistert mit dabei. Mit der Grillzange als Arbeitsgerät engagierte sich Caterer Thomas Fröhlich, der im letzten Jahr hier eine Strandbar eröffnete, die ein richtiger Gewinn für das Bad ist und seitdem mit ihrem hellen Sandstrand im Sommer nahezu ein Karibikgefühl verbreitet. Fröhlich verteilte nach dem Einsatz knusprig braune Würstchen gratis an die Helfer.

Auch dieser Qualitätsgewinn trägt dazu bei, dass seit einigen Jahren immer mehr Besucher aus dem ganzen Sülzetal kommen. Auch aus Magdeburg zieht es vermehrt vor allem junge Familien in das idyllische Freibad, die dessen Schönheit, die angenehme Ruhe und die bezahlbaren Preise zu schätzen wissen.

Vor der Eröffnung mit Party und Live-Band wird es am 9. Mai noch einen Arbeitseinsatz geben, um Gelände und Bad den letzten Schliff zu verleihen.

 

Bilder