Der Osterburger Ostermarkt erlebt am 19. April seine 23. Auflage. Für das Kulturspektakel laufen die Vorbereitungen längst auf Hochtouren.

Osterburg l Frank Hoche rechnet mit etwa 30 Ständen, die in diesem Jahr die Räume des Museums ausfüllen. Der Leiter der Museen des Landkreises Stendal zeigte sich zudem optimistisch, dass Hof und der Bürgersteig vor der Einrichtung in den Markt-Trubel einbezogen werden können. "Das war im Vorjahr wegen des winterlichen Wetters echt schwierig", blickte Hoche zurück.

Publikumslieblinge und neue Anbieter

Keine Mühe hat der Museumschef, Händler und Kunsthandwerker für eine Teilnahme an dem Osterspektakel zu gewinnen. Denn der Markt ist seit Jahren ein Publikumsmagnet. "Wir könnten noch viel mehr Anbieter nach Osterburg holen. Aber unsere Kapazitäten sind nun einmal begrenzt", sagte der Museumschef. Dementsprechend bemühten sich Frank Hoche und seine Mitarbeiter darum, einen attraktiven Markt-Mix auf die Beine zu stellen, der Publikumslieblinge aus den zurückliegenden Jahren mit neuen Anbietern kombiniert. Freuen können sich die Gäste des Ostermarktes unter anderem auf Gerd Bunzenthal. Der Grafiker dürfte mit seiner Malstraße inklusive Druckerpresse ganz besonders Kinderherzen höher schlagen lassen. Die Osterburgerin Irene Mertens ist mit ihrer Schwester Erika Tausch dabei, sie werden Ostereier und Keramik anbieten. Astrid Reichhardt aus Berge mit ihrer "Drachentöpferei" (Keramik), Michael Hesse aus Kehnert (Holzspielzeug), Veronika Krätzig aus Karstädt (Glassortiment) mischen ebenso im Markttrubel mit wie Margitta Mattern und ihre Handarbeitsgruppe aus Birkholz. Diana Sippert aus Arneburg und ihre Familie bieten Produkte aus dem Hofladen, Erika Bukowski hat Handarbeiten und selbst hergestellte Konfitüre dabei. Neu vor Ort sind der Korbflechter Harald Hoche aus Apolda und Brigitte Lobenstein aus Deutsch, die Malerei anbieten wird.

Um das leibliche Wohl kümmert sich die Fleischerei Kiebach, die Versorgung mit Kaffee und Kuchen übernehmen eine neunte und eine elfte Klasse aus dem Markgraf-Albrecht-Gymnasium. Fruchtweine bietet Michael Schulz aus Osterburg an. "Und selbstverständlich wird auch das Osterburger Osterwasser nicht fehlen", kündigte Hoche an.

Der Museumschef freut sich zudem darauf, den Besuchern in der Zeit von 11 bis 15 Uhr ein hörens- und sehenswertes Unterhaltungsprogramm präsentieren zu können. Von 11 bis 13 Uhr spielen die Osterburger Blasmusikanten, ab 13 Uhr treten die Tanzbienchen der Osterburger Carnevalsgesellschaft. Den finalen Part des Programms übernimmt ab 14 Uhr der Gemischte Chor.