Zu einem besonderen Oster-Gottesdienst lud Pfarrer Matthias Kruppke in die Kossebauer Kirche: Gleich fünf Kinder und drei Erwachsene ließen sich taufen.

Kossebau l "Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrlich auferstanden!" Mit diesem alten Ostergruß wurden alle Christen in der St. Johannis-Pfarrkirche zu Kossebau am Ostersonntag zum Gottesdienst der besonderen Art vom Pfarrer Matthias Kruppke begrüßt.

Dieser Ostergottesdienst, der in würdiger Form vom Lückstedter Kirchenchor und der Osterburger Band sowie Solisten begleitet wurde, war auch gleichzeitig ein Gottesdienst, in dem acht der Anwesenden nach dem christlichen Ritus die Taufe erhielten. Unterbrochen wurde der Ostergottesdienst durch einen wahrscheinlichen Kreislaufzusammenbruch eines Besuchers, der der Taufe seines Enkelkindes Lina beiwohnen wollte. Anwesende Ärzte beziehungsweise eine Krankenschwester leisteten erste Hilfe.

Glückwünsche für Ehepaar Gehrmann

Ein Rettungshubschrauber war anschließend schnell zur Stelle. Auf Wunsch des Kranken sollte der Gottesdienst möglichst ohne Beeinträchtigung weiter geführt werden. Zuerst öffnete Pfarrer Matthias Kruppke in einer waghalsigen Aktion zwei der großen Südfenster der Kirche, bevor er noch dem Ehepaar Helga und Otto Gehrmann zu ihrem 58. Hochzeitstag und Anton Lange aus Späningen zu seinem 56. Geburtstag mit Blumen gratulierte.

Die Taufe verlief am Ostersonntag in der Reihenfolge, wie die Eltern die Täuflinge beziehungsweise die drei Erwachsenen sich im Pfarramt angemeldet hatten.

Getauft wurden: Alexander Pengel aus Kiel, Anne-Katrin Engelbrecht aus Wohlenberg, Moritz Krüger aus Wohlenberg, Matthis Mundil aus Lückstedt, Mandy Gehrmann aus Hagen, Diego Gehrmann aus Hagen, Melanie Lange aus Späningen und Lina Siekmeyer aus Osnabrück.

Mit einem Glas Sekt oder Saft für alle wurde auf eine wohlbehütete Zukunft der Täuflinge angestoßen, bevor die großen und kleinen Kinder im Umfeld der Kossebauer Kirche die Überraschungen des Osterhasen suchen durften und natürlich die Nester auch entdeckten.