Osterburg l Der Jahreszeit zupass und der Gesundheit zu liebe hatte die Kreisvolkshochschule Stendal ihrem jüngsten Treff den Titel "Lachen ist die beste Medizin" gegeben und das Programm am Mittwochabend mit dem Gemischten Chor Osterburg unter Leitung von Dagmar Brazda gestaltet. Rosemarie Müller, Mitarbeiterin der kreislichen Bildungseinrichtung, begrüßte dazu im Kreismuseum viele Osterburger, denen die Gesundheit am Herzen und Fröhlichkeit im Sinn liegt, getreu jenem chinesischen Sprichwort: "Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde."

Der Chor hatte für diesen Abend acht heitere Volkslieder mitgebracht wie "Alleweil ein wenig lustig", "Es ging ein Weiblein Nüsse schütteln", "Hab mein Wage vollgelade", "Ein Jäger jagt` ein wildes Schwein" und "Ihren Schäfer zu erwarten". Sie erklangen zwischen den Texten, die Dagmar Brazda vortrug. Zunächst kalauerte die Chorleiterin ein wenig, schöpfend aus Quellen der Heiterkeit wie Arztbesuche, Klein Ernas Kindermund, Druckfehler und Fehlmeldungen aus Zeitungen, Dialekte, Politiker von Rösler, Merkel bis Schäuble und Walter Ulbricht. Sie unternahm Ausflüge in die moderne humoristische Literatur, zum Beispiel in Jörg Vogels Buch, betitelt mit der laxen Aufforderung: "Nun bleiben Sie mal ganz geschmeidig", hatte die Lacher auf ihrer Seite unter anderem mit der Jagd nach irrsinnigen Sonderangeboten in einem Baumarkt wie Frequenzbiegezange, Amplitudenhammer und Drehmomentehubschleifer und einem Drama mit einem ausgebüxten Meerschweinchen. Die Auswahl der zitierten Scherzartikel war groß, und danach noch schmunzelnd ging man auseinander, eingedenk der Stunden, um die man sich das Leben verlängert hatte.