Losenrade (ama) l Seit die Losenrader das Osterfeuer und Maifest sein lassen, gibt es das Frühlingsfest. Am Sonnabend lud der Förderverein der Feuerwehr zum Grillvergnügen am Gerätehaus ein.

Förderverein führt Regie

Die frühere Bürgermeisterin des Ortes, Anke Meißner, erinnerte sich an die Anfänge des Frühlingsfestes vor zehn Jahren. "Ich rechne einfach mit dem Alter meiner Kinder nach", sagte sie schmunzelnd. Wehrleiter Ingo Nazar war sich der Anzahl der Frühlingsfeste nicht sicher. Seit die Organisation nicht mehr in den Händen der Gemeinde liegt und der Förderverein gegründet wurde, also seit sechs Jahren, habe der Förderverein jedenfalls die Regie. "Die Auflagen waren zu hoch für ein größeres Fest", fügte Meißner hinzu. Deshalb würde das Feuer auch "nur" aus Feuerschalen lodern.

Jugendwart Christin Nazar hatte Hefeteig für Knüppelkuchen vorbereitet. Christian Lange sorgte für das perfekt gebackene Schwein. Noch zwölf weitere Kameraden trugen zum Gelingen des Festes bei. Sie kramten Mikadostäbe, Bälle und Frisbeescheibe zum Kindervergnügen heraus. Hannes Dehr und Thorben Alexander Rößler spielte mit seiner Oma gleich Mikado.

Schankverbot wäre das Ende

"Wenn das Schankverbot kommt beziehungsweise die Steuerauflage, können so kleine Vereine wie wir gar nichts mehr ausrichten", bemerkte Vorstandsmitglied Anke Meißner, "ohne Sponsor können wir nicht weiterleben."

Gerade zur Nachwuchsförderung und für die Gemeinschaft im Dorf seien solche Veranstaltungen wie das Frühlingsfest wichtig.

Bilder