Osterburg (nim) l Historische Technik und Kutschen sollen am Sonnabend einen weiteren Farbtupfer in das bunte Geschehen des Stadt- und Spargelfestes setzen. "Dann wird sich die Oldmark-Parade durch Osterburg bewegen", kündigte Bürgermeister Nico Schulz gestern an.

Nach seinen Angaben beteiligen sich die Mitglieder des Oldtimer-Stammtischs Calberwisch mit 20 Fahrzeugen an dem Zug, zudem könnten sieben Kutschen mitmischen. Das Spektakel beginnt um 15 Uhr. Nachdem sich die Kutschen auf dem Drescherhof gesammelt haben, fahren sie in die Innenstadt.

Im nördlichen Bereich der Breiten Straße sollen sich die Oldtimer dem Spektakel anschließen. Der Zug bewegt sich anschließend über die Breite Straße, den Kreisverkehr auf dem Platz des Friedens, die Lindenstraße, Gartenstraße und die Werbener Straße zum Großen Markt. Dort soll ein Moderator die Oldtimer und Kutschen näher vorstellen.

Stammtisch stellt Fahrzeuge aus

Wie Nico Schulz in diesem Zusammenhang informierte, wird er gemeinsam mit Spargelkönigin Friederike Pefestorff in der Oldmark-Parade mitfahren. Gleiches gilt für den Wieluner Stadtoberhaupt Januscz Antczak, dem Bürgermeister der ungarischen Gemeinde Kállósemjén oder Vertreter aus dem litauischen Landwirtschaftsministerium, die hauptsächlich auch wegen des Europa-Charakters des Stadt- und Spargelfestes in der Biesestadt erwartet werden.

Die "Oldmark-Parade" bleibt übrigens nicht der einzige Beitrag, mit dem sich die Mitglieder des Calberwischer Oldtimer-Stammtisches in die Osterburger Sause einbringen. Im nördlichen Bereich der Breiten Straße stellen sie am Sonnabend und Sonntag Fahrzeuge zur Schau. Und sie bringen außerdem historische Nutztechnik mit. Eine Dreschmaschine und ein Steinbrecher sollen ihren Platz auf der Poststraße finden und für die Besucher des Stadt- und Spargelfestes in Aktion zu erleben sein, kündigte Bürgermeister Nico Schulz gestern an.