Osterburg (igu) l Die Stadt Osterburg und der Inhaber des Biesecafès arbeiten eng zusammen, damit die Badesaison buchstäblich nicht ins Wasser fällt. Alles läuft darauf hinaus, dass Jörg Schütze mit Unterstützung der Hansestadt das Biesebad betreiben wird.

Allerdings gibt es noch einen Haken: Schütze braucht mindestens einen Rettungsschwimmer, der die gesamte Saison über das Geschehen in einem der wenigen Flussbäder Deutschlands überwacht - das ist eine einzuhaltende Vorgabe. Optimistisch klingt eine Nachricht von Osterburgs Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose auf der Sitzung am Montagabend, wonach sich ein Rettungsschwimmer gemeldet hätte. Schütze konnte dies auf Nachfrage bestätigen, relativierte aber: "Die Person wird sich erst noch vorstellen." Dementsprechend ist noch keine Einigung erfolgt. Es hat sich zu einer äußerst schwierigen Aufgabe entwickelt, einen Rettungsschwimmer zu finden. Schütze wandte sich an Arbeitsämter, DLRG und DRK.

Dennoch hat er seine Pläne für die Badesaison nicht begraben. Im Gegenteil. Am kommenden Sonnabend startet der Bootsverleih; Tel. 03937/2299813. Und zum Kindertag, 1. Juni, soll die Freizeitstätte an der Biese öffnen. Die Eintrittspreise möchte der Unternehmer wie in der vergangenen Saison beibehalten; Erwachsene zahlen zwei Euro, Kinder ein Euro. Vorausgesetzt, es klappt mit einem Rettungsschwimmer.

Die Stadt hat ihre Unterstützung zugesagt. Beispielsweise werden die Grün-Flächen vom Team des Osterburger Stadtgärtners gemäht.