Osterburg l 92 Schüler bilden die künftigen vier fünften Klassen am Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasium. Die feierliche Aufnahme der Mädchen und Jungen erfolgte gestern Nachmittag in der Aula der Bildungsstätte.

"Habt Mut, eure Ideen einzubringen"

Der Übergang von der Grundschule an die neue Einrichtung ist kein einfacher Weg, weiß Elke Hein. Die Schulleiterin des Gymnasiums hieß Eltern und künftige Schüler willkommen, machte die jungen Gäste schon mal mit dem Motto des Gymnasiums vertraut und ihnen auch Mut, einen Brief zu schreiben. Denn nachdem die Kinder, die nach den Sommerferien die Räume der traditionsreichen Lernstätte beziehen werden, auf der Bühne ihre kleinen Schultüten als Präsent entgegen nahmen, wurde ihnen auch eine Mappe ausgehändigt. Mit wichtigen Unterlagen. In denen steht auch, dass die künftigen Fünftklässler in einem Brief mitteilen sollen, worauf sie sich besonders freuen. Aber auch, "wovor ihr Angst habt", wandte sich Elke Hein an die Kinder. "Den gebt ihr am ersten Schultag eurer Klassenlehrerin." Anschließend werden die Briefe verschlossen - und am letzten Schultag gibt es sie wieder zurück. Zur Erinnerung.

Gut erinnern werden sich die Schüler an das Motto: Denn das MAG steht nicht nur für Markgraf-Albrecht-Gymnasium, sondern auch für Miteinander aktiv gestalten, wie die Schulleiterin informierte. Das Schulleben sollen die "Neuen" natürlich mitgestalten. "Habt Mut, eure Ideen einzubringen. Und macht ruhig mal einen Fehler", motivierte sie die Kinder, die auch außerhalb des Unterricht viele Möglichkeiten der sinnvollen Beschäftigung haben: Schülerfirma, Schülerzeitung, Theatergruppe und der Sanitätskurs warten auf neue Mitglieder.

Und auch der Schulchor würde sich über neue Sängerinnen und Sänger freuen. Das aus rund 80 Schülern bestehende Ensemble brachte gestern gleich mehrere Stücke zu Gehör. Neben dem Chor sorgten auch zwei Schülerinnen mit ihren Rezitationsbeiträgen für Unterhaltung: Jenna Günther und Juana Rennspieß erhielten reichlich Applaus.