Seehausen l Zum letzten Mal in der zu Ende gehenden Wahlperiode trafen sich am Dienstagabend die Mitglieder des Verbandsgemeinderates Seehausen zu einer Sitzung. Weil der Haushalt beschlossen ist und bahnbrechende Entscheidungen den nachfolgenden Mandatsträgern vorbehalten sind, ging das Treffen ausnahmsweise mal nicht im Rathaus, sondern auf der anderen Straßenseite in gemütlicher Runde beim Griechen im Ratskeller über die Bühne.

Alle 22 Mitglieder des Gremiums plus Bürgermeister Robert Reck folgten der Einladung von Rats-Chef Karsten Reinhard ebenso wie Kämmerin Katrin Neuber und Bauamtsleiter Guido Mertens stellvertretend für die Verwaltung. Der Seehäuser Bürgermeister Detlef Neumann war als wichtiger Partner des Gremiums und ab Juli dessen gewähltes Mitglied auch zu der Runde gestoßen. Reck selbst arbeitet nach seiner Wahl zwar erst rund anderthalb Jahre mit dem Gremium zusammen, lobte aber die konstruktive Stimmung und gab zu verstehen, dass er einige Gesichter in der Runde vermissen werde.

Reinhard sah das ähnlich, hob gemeinsame Erfolge vor, ließ aber auch durchblicken, dass er manchmal schon schlaflose Nächte gehabt habe. Bevor die Räte nach einer kurzen Tagesordnung zum geselligen Teil übergingen, gab es für die scheidenden Mitglieder Ehrenurkunden und ein kleines Präsent, dem ob seiner anregenden Wirkung nur eine kurze Halbwertszeit bevorstehen dürfte.