Erxleben (nim) l Mehr als 40 Erxlebener, Polkauer und Osterburger saßen in dieser Woche bereits am Vormittag im Gemeinschaftshaus des Dorfes zusammen. "Das wir so früh beginnen, ist schon eher ungewöhnlich", gab Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Ahrend schmunzelnd zu. Dies geschah aber aus gutem Grund, hatte der "Hauptakteur" des Treffens doch schon gegen Mittag seinen großen Auftritt. Dabei handelte es sich um die Kartoffel, die mit verschiedenen Beilagen und in unterschiedlichen Variationen auf den Tisch kam.

Mit der Vergabe der Hauptrolle an die Knolle ging es den Organisatoren des Beisammenseins auch ein Stück weit darum, "aufzuzeigen, dass die Kartoffel für uns immer noch ein Grundnahrungsmittel darstellt", begründete Hans-Jürgen Ahrend.

Ziegenbeins erzählen vom Jakobsweg

Später ließen sich die Teilnehmer des Treffens auch noch einen Nachtisch schmecken. Um sämtliche Speiseangebote hatten sich mehrere Frauen gekümmert, die eifrig in der benachbarten Küche wirbelten, während die Senioren in gemütlicher Runde zusammensaßen. Dass das bis in den Nachmittag andauernde Treffen sehr unterhaltsam war, dafür sorgten unter anderem auch Bärbel und Wulf Ziegenbein. Die beiden Osterburger berichteten den Seniorinnen und Senioren von ihren Erlebnissen beim Beschreiten des Jakobsweges in Spanien.