Osterburg (igu) l Bunte Luftballons ließen die 13 Frauen und Männer der Fördergruppe der Osterburger Lebenshilfe am Donnerstagnachmittag in die Lüfte steigen. Zehn an der Zahl - denn die von Diplom-Sozialpädagogin Nadine Döring geleitete Gruppe gibt es seit zehn Jahren an diesem Standort. Und das wurde im Beisein der Eltern, Kooperationspartner und Verantwortlichen der Lebenshilfe gefeiert.

Deren Geschäftsführerin Regina Bahlke erinnerte in der Begrüßungsrede an die Anfänge einer Fördergruppe, die bereits 2002 unter dem Dach der Lebenshilfe eröffnet wurde. Zuerst dienten Räume am Heinrich-Heine-Weg als Domizil. Als der Bedarf jedoch stieg, entschied sich das Unternehmen für einen Neubau am ehemaligen Autohaus an der Stendaler Chaussee. Und so zogen die Frauen und Männer, die von morgens bis zum Nachmittag von einem aus vier Mitarbeitern bestehenden Team betreut werden, in das Haus in direkter Nachbarschaft zur Wäscherei der Lebenshilfe.

Tätigkeiten im Hauswirtschaftsbereich

Regina Bahlke bedankte sich in diesem Zusammenhang bei der zuverlässigen "Mannschaft" um Nadine Döring und auch bei den Eltern der Betreuten für deren Unterstützung. Zusätzliche Kräfte, wie beispielsweise Praktikanten oder Personen, die ihr Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolvieren, helfen außerdem. Die 13-köpfige Gruppe, die mit einem Lied die Gäste, unter ihnen auch mit Renate Hübner die Leiterin der Förderschule Erxleben, erfreute, solle "Stückweit ein selbstbestimmtes Leben führen und Tagesstruktur erfahren". Dafür sind Ideen gefragt, werden Konzepte erarbeitet. Neben Tätigkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich wird auch gern gesungen und gebastelt, werden der Krumker Park oder der Stendaler Tierpark besucht. Als heilpädagogische Einrichtung stehen neben individuellen Angeboten auch therapeutische Maßnahmen an: Hydro- und Physiotherapie, aber auch die Logopädie sind wichtige Tages-Bestandteile. Zum Team zählen außerdem Susann Stach und Diana Bertog.