Haverland/Groß Garz. Frischer Wind pfeift am Mittwochabend um das Groß Garzer Dorfgemeinschaftshaus. Warm angezogen harren viele Einwohner im grellen Licht davor aus. Sie warten sehnsüchtig. "Eigentlich müsste er aber nun bald kommen", sind sie sich ziemlich sicher. Die Rede ist von Manuel Franke, der seinen 30. Geburtstag feiert und noch nicht unter der "Haube" ist.

Das hat seine Folgen: Leicht bekleidet, aber in großen Filzschuhen, trillerpfeifend und fröhlich tanzend, hat Manuael Franke die ganze Dorfstraße für sich. Hinter ihm auf dem von der Agrargenossenschaft ausgeborgten und entsprechend geschmückten Anhänger seine "Fans": Jugendliche aus dem Dorf, Sportler und vor allem Mitglieder seiner Trupp, "Die Brennas". So ging das schon einige Kilometer. Schließlich hat die Gesellschaft ihren "Versäumer" schon aus Haverland abgeholt, durchs ganze Dorf geführt und nun noch eine Überraschung für ihn vorbereitet. Schon längst hätte der Eingangsbereich vor dem Gemeinschaftshaus gefegt werden müssen. Jetzt ist die beste Gelegenheit dazu. Noch schnell einen Sack voller Hobelspäne verteilt, darauf Kronkorken gesät – und schon kann sich Manuel an die Arbeit machen. Damit die Sache auch entsprechenden Reiz bekommt, erst einmal mit einem kleinen Malerpinsel. Mitleidige gönnen ihm dann aber einen Handfeger und schließlich einen Straßenbesen.

Einen Vorgeschmack auf die Geburtstagsfeier am Sonn-abend im Pollitzer Dorfgemeinschaftsraum am Sportplatz gab es schon einmal im "Mama-Hotel" in Haverland. Eingeweihte wussten natürlich längst, warum sich die Freunde das alles für das "Geburtstagskind" Manuel Franke, Fußballtorwart beim SV Groß Garz und von Beruf Industriemechaniker bei der Graepel-STUV Seehausen, ausgedacht haben: Trotz seiner 30 Jahre hat er ihrer Meinung nach doch Wichtiges versäumt – sich um die Gründung einer eigenen Familie ernsthafte Gedanken zu machen.