Osterburg (nm). Ein Verkehrsunfall ereignete sich gestern Morgen gegen 7 Uhr auf der B 189 zwischen Osterburg und Erxleben. Nach Angaben der Polizei war ein 30-jähriger Mann mit einem VW Passat aus Richtung Erxleben in Richtung Osterburg unterwegs. Beim Durchfahren einer Rechtskurve sei der Passat zu weit auf die Gegenfahrbahn geraten, so die Polizei. Das Auto stieß mit einem entgegenkommenden VW Caddy zusammen. Durch den Zusammenprall wurden beide Fahrzeuge in den angrenzenden Graben geschleudert. Der Passat-Fahrer und seine Begleiterin erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Noch schlimmer traf es den 43-jährigen Caddy-Fahrer, er wurde schwer verletzt. Seine Beifahrerin überstand den Unfall unversehrt, teilte die Polizei gestern mit. Am Unglücksort gelangten auch Mitglieder der Osterburger Feuerwehr zum Einsatz. "Wir wurden wegen einer eingeklemmten Person alarmiert und konnten sie in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst befreien", informierte Stadtwehrleiter Sven Engel. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort war, kümmerte sich anschließend noch um die Reinigung der Straße. Gegen 8 Uhr war der Einsatz für die Osterburger Feuerwehr beendet.

Nach Angaben der Polizei verzeichneten beide Fahrzeuge durch den Unfall Totalschaden. Die Autos wurden durch Abschleppdienste geborgen.

Wegen des Verkehrsunfalls war die Bundesstraße am Unglücksort für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt, teilte die Polizei abschließend mit.