Osterburg/Arneburg (dan). Um im Sport weiterzukommen, sind oft intensive Trainingseinheiten nötig. Solche Möglichkeiten bietet der Arneburger Leichtathletikverein seinen Mitgliedern seit vier Jahren an. So wie in den gerade zu Ende gegangenen Osterferien. 23 Sportler nahmen am Camp an der Landessportschule Osterburg teil.

"Hier werden die Kleinen von den Großen angenommen. Es ist schön, wenn die Kinder in der Gemeinschaft trainieren und auch voneinander lernen", sagte Trainerin Isolde Schenk. Zusammen mit Tochter Gesine Schenk und Svea Bade betreute sie die 23 Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 19 Jahren aus weiten Teilen des Landkreises Stendal.

Sie absolvierten ein allgemeines Grundlagentraining der Leichtathletik. Dazu gehörten Disziplinen wie der Sprint über Distanzen von 60, 75 oder 100 Metern, Frequenz- und Langstreckenläufe, Hürdenlauf, aber auch Weit- und Hochsprung sowie der Diskuswurf. Mit den meisten Disziplinen waren die jungen Athleten schon in Berührung gekommen, das Trainingslager diente deshalb vor allem zum Erkennen von technischen Schwächen. Diese wurden nicht nur durch das geschulte Auge der Betreuer während der Trainingsphasen, sondern auch durch moderne Technik sichtbar. Ob der richtige Absprung beim Weitsprung, die Lauftechnik auf der Tartanbahn oder auch das Werfen des Diskus - durch die Videoanalyse konnte fast jede Disziplin unter die Lupe genommen werden. Für Entspannung zwischen den Trainingsphasen sorgten der Besuch von Sauna und Schwimmhalle. Dort legte beispielsweise Pauline Köhne aus Goldbeck ihr Seepferdchen ab. Nach der Entspannung nutzten die Nachwuchssportler auch die Halle für weitere Übungen.

"Die Bedingungen sind hier einfach traumhaft" schwärmte Isolde Schenk und würde sich auch für Arneburg noch bessere Trainingsbedingungen wünschen. Für das Lager im nächsten Jahr hat sich die Trainerin bereits angemeldet.

Bilder