Ellenberg (ap) l In Ellenberg soll am 30. und 31. August groß gefeiert werden. Im Mittelpunkt steht das 80-jährige Bestehen der freiwilligen Feuerwehr. Das kündigte der stellvertretende Wehrleiter Stephan Prilinski an. Am Sonnabend werde es eine interne Festveranstaltung geben, am Sonntag während des Frühschoppens das Konzert der Musikzüge des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel zugunsten des Sozialfonds. Das habe Stephan Prilinski am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung gesagt, teilte er der Volksstimme auf Nachfrage mit. An dem Abend sei dem langjährige Wehrleiter Udo Herz, der im Vorjahr das Amt zur Verfügung gestellt hatte, mit einem Präsentkorb gedankt worden. "Er hat die Wehr mit seinem Engagement geprägt", betonte Stephan Prilinski. Zum Nachfolger wurde Thomas Ortlieb gewählt (wir berichteten).

Die Ellenberger Kameraden hätten kritisiert, dass "das Innenministerium die Arbeit der Wehren nicht würdigt", fasste Stephan Prilinski die Meinung zusammen, die sich unter anderem auf das Ausschank-Verbot bezog. "Wir kämpfen ums Überleben. Wenn wir als Wehr in einem kleinen Ort nichts machen, dann passiert hier nichts mehr", fügte er hinzu.

Die Werbung der Ellenberger Wehr um neue Mitglieder mit 150 Flyern habe nichts gebracht. Nach der Brandserie am ehemaligen Kulturhaus hätten sich jedoch zwei Dorfbewohner bereiterklärt, sich mit einzubringen, sagte der Vize-Wehrleiter. Die Ellenberger Wehr habe derzeit 23 Mitglieder, davon fünf Frauen, die Löschgruppe Hilmsen zehn und die Jugendwehr drei. Zudem gebe es vier Mitglieder im Bereich der Feuerwehr-Musik.

Die schnelle Truppe lädt am Sonnabend, 1. März, wieder ein. Dann beginnt um 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus ein Preisskat- und Kniffel-Abend.