Die Wohnungsbaugesellschaft Salzwedel baut an der Großen Pagenbergstraße ein neues Stadthaus mit 14 barrierefreien Wohnungen. Es ist der erste Neubau des Unternehmens nach der Wende. Im Frühling 2015 sollen die ersten Bewohner einziehen können.

Salzwedel l Vor wenigen Tagen rückten an der Großen Pagenbergstraße 57 die Abrissbagger an. Mit dem Abriss der bis dahin dort vorhandenen Stadtvilla schufen sie Platz für Neues. Denn die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Salzwedel (Wobau) plant auf dem Grundstück ihren ersten Neubau seit der Wiedervereinigung.

Entstehen soll bis Frühjahr 2015 ein neues Stadthaus mit insgesamt 14 barrierefreien Wohnungen. Platz finden werden darin vier Zweiraumwohnungen mit einer Größe zwischen 60 und 65 Quadratmetern, acht Dreiraumwohnungen mit Flächen zwischen 76 und 79 Quadratmeter sowie zwei Vierraumwohnungen mit einer Fläche von 90 beziehungsweise 98 Quadratmeter - allesamt ausgestattet mit einem Eckbalkon. Wie Geschäftsführerin Gudrun Bubke informierte, werden alle Wohnungen behindertenfreundlich gebaut. Eine Betreuung der Bewohner sei nicht vorgesehen. "Ältere Menschen können bei Interesse aber auf den Service des betreuten Wohnens in der nahe gelegenen Karl-Marx-Straße zurückgreifen", sagte Bubke. Obwohl das neue Haus barrrierefrei gebaut wird, ist es nicht nur Senioren vorbehalten. "Wenn es keine anderweitigen Interessenten gibt, vermieten wir an jedermann."

Auch in die ehemalige Gaststätte "Vier Linden" zieht ab Mai neues Leben ein.

Hintergrund für den Neubau sind nach Angaben der Wobau veränderte Ansprüche an den Wohnraum, verursacht durch die Alterung der Bevölkerung in Salzwedel. Bei der Sanierung seines Bestands habe das Unternehmen deshalb schon in den vergangenen Jahren auf die Herstellung von Barrierefreiheit geachtet, so die Geschäftsführerin. Bei vielen Altbauten sie das nicht problemlos möglich. Auch deshalb habe sich die Wobau für den Neubau entschieden.

Während die Arbeiten am neuen Projekt in der Großen Pagenbergstraße gerade erst begonnen haben, stehen sie an der Neuperverstraße 63 kurz vor dem Abschluss.

In der ehemaligen Gaststätte "Vier Linden" hat die Wobau nach umfangreichen Sanierungsarbeiten in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 10 neue Wohnungen entstehen lassen. Nachdem jetzt noch Elektro-, Heizungs-, Sanitär- und Fußbodenarbeiten anstehen, will das Unternehmen sie ab Mai vermieten. Entstanden sind eine Einraumwohnung, sieben Zweiraumwohnungen und zwei Dreiraumwohnungen, überwiegend mit Balkon und Pkw-Abstellplatz. Dafür, dass auch dieses Haus behindertenfreundlich gebaut ist, sorgen eine Rampe im Hof, ein Aufzug im Haus sowie das Fehlen von Schwellen in den Wohnungen.

Die Wobau hat nach eigenen Angaben einen Bestand rund 2500 Wohnungen in Salzwedel. Der aktuelle Leerstand liegt bei etwa neun Prozent.