Arendsee/Kleinau (hrä) l Der Arendseer Stadtrat beschloss am Montagabend, dem Verein Junger Archäologen der Altmark die Räume 21, 22 und 23 sowie den dazu gehörenden Flur in der ehemaligen Kleinauer Schule zur Verfügung zu stellen, um darin das Museum in der Schule weiter zu betreiben. Bedingung ist, dass der Einheitsgemeinde keine Kosten entstehen. Die Betreuung solle Initiator und Museumsgründer Otto Mewes mit Unterstützung durch Michaela Franzl leisten.

Voraussetzung für den weiteren Betrieb sei der Umzug vom jetzigen Gebäudetrakt in einen vorderen Teil. Die Sanierung der neuen Räume soll in Eigenleistung erfolgen. Zur Finanzierung sollen Sponsoren gefunden werden.

Ratsmitglied Klaus Führ (Die Linke) schlug vor, einen Plan für langfristige Maßnahmen zu erarbeiten und Kosten einzuplanen, falls doch keine Sponsorengelder fließen.

Regelungen müssen zudem noch für Öffnungszeiten und Werbung getroffen werden.

Für Hauptamtsleiter Andreas Koch ist eine wichtige Voraussetzung für den Umzug, dass bauordnungsrechtlich Sicherheit herrscht.