Salzwedel/Cheine l Am Sonntag war es wieder soweit. Der Tourismusverein Altmark hatte dazu eingeladen, einmal den Blick über den Gartenzaun zu werfen. Hinein in das herrliche Reich der Blumen, Kräuter, Gräser, Sträucher und Bäume. Mehrere Garteneigentümer in der Altmark hatten sich bereit erklärt, interessierten Gästen diesen Einblick zu ge- währen.

So präsentierten Sabine und Bernd Rauscher den ständig wechselnden Gästen in Cheine ein Gartenparadies auf rund 2500 Quadratmeter Fläche. Damit nimmt der Gartenteil den überwiegenden Bereich des 4500 Quadratmeter großen Grundstückes ein, wobei keine klare Trennung beider Bereiche erfolgte, sondern sich der eine in den anderen einfügt und sich somit als ein harmonisches Ganzes präsentiert. Für das Ehepaar Rauscher war es die erste Teilnahme an dieser Aktion. "Bisher sind wir immer umhergefahren und hatten uns andere Gärten angesehen. Wir konnten auf diese Weise die eine oder andere Idee mitnehmen und in unserer Gartenanlage mit einfließen lassen. Mit unserer Teilnahme wollen wir etwas zurückgeben und so auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, einmal hinter unseren Gartenzaun zu schauen," informierte die Eigentümerin.

Die Gäste machten von dem Angebot rege Gebrauch und schlenderten zwischen Buchsbaumhecken und Rosenbüschen an einem großen Teich vorbei, um sich zum Ende der Begehung an Kuchen und Kaffee zu laben. "Nachbarn und Freunde hatten den Kuchen gebacken und sind jetzt auch hier, um diesen den Gästen zu servieren", freute sich Sabine Rauscher über die großartige Unterstützung.

Erfahren sind dagegen Roswitha und Heinz Tanne in der Reimmannstraße. Bereits seit 2009 öffnet das Rentnerehepaar regelmäßig die Gartentür zu ihrer grünen Oase. So verwundert es nicht, dass die Tannes bereits auf einen festen Gästestamm bauen können, der immer mal wieder bei ihnen einkehrt. Kurz nach 14 Uhr hatte Roswitha Tanne schon rund 200 Gäste gezählt, die sich die farbenfrohe Parzelle am Rande der Stadt anschauten und natürlich auch den einen oder anderen Tipp von dem Ehepaar mit den grünen Daumen mit nach Hause nehmen wollten. Und Tannes gaben nur allzu gerne Informationen zu allem, was grünt und blüht. Dazu gab es einen Tipp gegen Maulwurfhügel im Garten gratis, natürlich maulwurffreundlich.

"Heute Abend sind wir fix und fertig und haben Fransen am Mund." - Gärtnerin Roswitha Tanne

"Heute Abend, das weiß ich jetzt schon, sind wir beide fix und fertig und haben Fransen am Mund vom vielen Erzählen", gab die bekennende Pflanzenliebhaberin zu Gehör. "Aber wir machen es gern und sind, so lange es unsere Kräfte erlauben, immer wieder dabei." Dabei waren auch, wie schon in den Jahren davor, liebe Freunde vor Ort, die sich um die Bewirtung der Gäste kümmerten.

Für viele Besucher in der Altmark ist der Tag jedes Mal wie ein Spaziergang durch eine andere Welt. Denn viele Gärten sind meist durch hohe Hecken geschützt und offenbaren ihre ganze Schönheit erst, wenn deren Besitzer es erlauben. Die nächsten Gelegenheiten dazu bieten sich jeweils am 3. Sonntag im Juli und August.