"Zwischen Berg und Tal tobt der Karneval": Das ist das Motto der 61. närrischen Saison in Dähre. Prinz Torsten I. (Barthel) und ihre Lieblichkeit Andrea (Boohs) übernahmen die Regentschaft.

Dähre l Gummistiefel, Wasserwaage, Maurerkelle, Zollstock und Karnevalsmütze hingen an der Wand. Als Hinweise auf den neuen Prinzen. Wer mag es sein? Die Besucher der Festveranstaltung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß 54 Dähre mussten am Sonnabend eine harte Rätsel-Nuss knacken.

Doch bevor das Geheimnis gelüftet wurde, präsentierten Mini- und Kleine Funken, was sie gelernt hatten. Antonia Riemland aus Kleistau erhielt ein Extra-Präsent vom Präsidenten Klaus Merda. Denn sie feierte am Sonnabend ihren sechsten Geburtstag.

Das scheidende Prinzenpaar Markus I. und Anja (Götje) bedankte sich für "eine supergeile Saison". Es dankte vor allem den Leuten, die im Hintergrund gewirkt hätten und immer zur Stelle gewesen seien.

Klaus Merda nahm per Säbelschlag neue Mitglieder auf. Doch zuvor schnitt Ehrenmitglied Walter Faescke Markus Götje den Schlips ab. "Zu einem Elferratsmitglied gehört eine Fliege", merkte er an. Dann erst wurde der Prinz der Saison 2013/14 in den Elferrat aufgenommen. Nadine Hasenbank verstärkt die Frauengarde, Lars Hentschel die Blauen Funken.

Unruhe machte sich breit: Eine Baubrigade und Straßenbauer rückten ein. Ob sich unter diesen das neue Prinzenpaar verbirgt? Klaus Merda bat zwei von ihnen auf die Bühne. Doch Stephan Herting und Gabi Obermüller lehnten es ab, die Aufgabe zu übernehmen. Plötzlich rollten Sicherheitsinspektoren vom Bau- und vom Ordnungsamt an. Keine Helme, fehlende Arbeitshandschuhe, Alkohol am Arbeitsplatz: Sie hatten einiges zu beanstanden. Das wären doch die Richtigen als neue Regenten, meinte der Präsident. Unter den Kunsthaaren verbargen sich Zeremonienmeister Torsten Barthel und Andrea Boohs. "Die Prinzenbeschaffer haben trotz widriger Straßenverhältnisse den Weg zu mir nach Kleistau geschafft. Eigentlich wollte ich die Aufgabe erst übernehmen, wenn die Straße gemacht ist", merkte er an. Aber darüber wäre er wohl alt geworden. Deshalb habe er sich breitschlagen lassen.

Die neuen Majestäten erfreuten sich mit ihren Gästen am Huldigungstanz der Großen Funken. Uta Barthel nahm als "Unschuld vom Lande" die aktuelle Politik auf die Schippe. So wollte sie wissen, was der Dährer Karneval, die Hofkapelle Harmonie aus Jübar und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam hätten. Die Antwort folgte prompt: ihr erstes Mal im Jahr 1954. Die Auftritte der Crazy Girls, der Tanzmäuse sowie der Frauen-, Prinzengarde und der Karnevalspolizei rundeten den Start in die 61. Saison ab.

Mehr Bilder im Netz unter www.volksstimme.de/salzwedel

   

Bilder