Arendsee (hrä) l Der Spiel- und Trainingsbetrieb beim Sportverein SV Arendsee von 1920 geht jetzt dem Ende entgegen. Am morgigen Sonnabend stehen noch einmal Punktspiele der Jugendmannschaften auf dem Fußballrasen im Stadion am Harper Weg auf dem Programm. Dafür und für die noch anstehenden Trainingseinheiten ist der Rasen kurz zu halten. Doch die Bürgerarbeiter sind bereits Ende Oktober verabschiedet worden.

"Die notwendigen Arbeiten wie Kontrolle der Sportanlage, Abbau der Sitzbänke, Heizung, Platzpflege, Zaunreparatur und so weiter werden noch bis zum Ende des Jahres von den ehemaligen Mitarbeitern erledigt, und zwar freiwillig", erklärte Vereinsvorsitzender Gerald Werner gestern auf Volksstimme-Nachfrage.

Vorstand soll Vorschlag der Stadt prüfen

Aber was danach passiert, sei völlig unklar. "Leider kann ich keine Neuigkeiten verkünden", sagte er. Nach dem Ortstermin mit Bürgermeister Norman Klebe und Stadtratsmitgliedern aller Fraktionen im September habe sich keine langfristige Lösung ergeben. Bei einem Kassensturz mit der Kämmerin der Einheitsgemeinde und dem Schatzmeister des Vereins waren die Vereinsfinanzen geprüft worden.

"Bei weiteren Gesprächen haben wir dem Verein einen Lösungsvorschlag unterbreitet, über den nun erst der Vorstand beraten will", machte Norman Klebe klar. Er warte auf ein Zeichen.

Doch vereinsintern herrscht Unzufriedenheit, weil mit dem Vorschlag die Platzpflege ab 2015 nicht völlig gesichert ist.