Glockengeläut in der Mitte der Silvesternacht kündete vom neuen Jahr. In 30 Meter Höhe begrüßten die Neulinger es mit guten Segenswünschen und Sekt.

Neulingen l Der Weihnachtsstern strahlte, die Kerzenlichter leuchteten und der Taufengel wachte weise lächelnd über die Mitternachtsandacht in der Neulinger Kirche. Dazu spielte Annemarie Tiemann auf der Orgel und sang den Reinhard-Mey-Song "Ich denk, es wear ein gutes Jahr".

"Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat", verkündete Lektorin Christel Tiemann während des kleinen Gottesdienstes die Jahreslosung für 2015. Einer habe den Anfang gemacht und Liebe zu den Menschen und Frieden prophezeit. "Der Anfang ist getan, lasst uns da weitermachen", appellierte sie an die Bereitschaft der Teilnehmer zum Geben und Helfen.

In ihrer zu Herzen gehenden Predigt gab sie den Anwesenden drei fabelhafte Wünsche und Vorsätze für das neue Jahr mit auf den Weg: Für schwere Tage und Krisen wünschte sie allen Kraft zum Strampeln, ähnlich dem Frosch, der in der Milch so lange strampelte, bis er sich auf den Butterklumpen aus dem Topf retten konnte. So habe der Realist in der bekannten Fabel anders als der Käfer-Pessimist und der zu optimistische Schmetterling überlebt. Angesichts ihrer Darstellung vom Schwein und der Kuh wünschte sie Großzügigkeit beim Verschenken der eigenen Güter und Gaben.

Dann lud sie ein zum Träumen und Hoffen, der Libelle im Tümpel gleich, die anders als der genügsame Blutegel in der Tiefe über den "Tümpel des Alltags hinausschaut und sich erhebt". "In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein tierisches neues Jahr des Frosches, der Kuh und der Libelle", sagte sie.

Und lud alle ein, das Jahr 2015 in 30 Meter Höhe auf dem Kirchturm zu begrüßen. Dort hatte zuvor ihre Tochter Lisa Tiemann den Gottesdienst eingeläutet. Nachdem alle die steilen Stufen zum Podest unter dem Glockenboden erklommen hatten, läutete Kirchenältester Axel Tiemann das zu Ende gehende Jahr 2014 aus. Punkt 0 Uhr stießen alle mit Sekt auf 2015 an und Tiemann läutete das neue Jahr ein.

Gute Wünsche für die bevorstehenden zwölf Monate machten die Runde und viele nutzen die Gelegenheit zum geruhsamen Gedankenaustausch. Aber auch für einen Aufstieg eine Etage höher war noch Zeit: Unter den beiden Glocken wünschten sich die Paare Lisa Tiemann und Bastian Freimann sowie Annemarie Tiemann und Florian Czinsoll Liebe, Glück und Gesundheit.

Draußen schossen farbige Feuerwerksfontänen in den Nachthimmel.