Salzwedel (me) l Der Altmarkkreis setzt sein "Schutzengel"-Projekt fort. Weitere 28 Begrüßungsschreiben des Landrates sowie einen Schutzengelausweis erhalten in diesen Tagen Mädchen aus dem Altmarkkreis, die in der Zeit vom 1. bis 28. Februar 1999 geboren wurden, informiert Kreissprecherin Birgit Eurich.

"Schutzengel" sind couragierte Jugendliche, zwischen 16 und 24 Jahre alt, die sich einem Ziel verschrieben haben: die Zahl der Unfälle mit Beteiligung junger Fahrer zu senken. Sie versuchen zu verhindern, dass Freunde und Bekannte sich betrunken oder unter Drogeneinfluss hinters Steuer setzen. "Schutzengel" organisieren vorab Fahrgemeinschaften, leisten Überzeugungsarbeit oder lassen notfalls auch mal einen Autoschlüssel verschwinden, damit niemand im Rausch losfahren kann, berichtet Eurich.

Alkoholgenuss vor Fahrtantritt sei nicht nur gefährlich, er kann auch teuer werden. Wer mit 0,5 Promille Alkohol im Blut oder mehr am Steuer erwischt wird, begeht eine Ordnungswidrigkeit und wird mit mindestens 500 Euro Bußgeld und einem Monat Fahrverbot zur Verantwortung gezogen. Mit mehr als 1,1 Promille gilt jeder als absolut fahruntüchtig. Hohe Geldstrafen drohen, die Fahrerlaubnis wird für mindestens sechs Monate entzogen, Wiederholungstäter riskieren sogar Freiheitsstrafen.

Gemeinsam mit dem Polizeirevier Salzwedel, dem Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC) sowie der Sparkasse Altmark West beteiligt sich der Altmarkkreis seit vielen Jahren an der Schutzengel-Aktion. Als kleinen Dank, dass sie auf ihre Freunde achten, bekommen die jungen Frauen bei Vorlage des Ausweises von etwa 100 Sponsoren Rabatte und Vergünstigungen.