Die Foto-Olympiade der Volksstimme in der Gemeinde Bördeland ist beendet. Sieben Ortschaften traten gegeneinander an, um prozentual die meisten Einwohner auf ein Foto und somit eine Siegesprämie von 300 Euro zu bekommen. Nun steht der Gewinner fest. Es ist Zens!

Bördeland l Die Foto-Olympiade der Volksstimme kann mit Fug und Recht als großer Erfolg verbucht werden, denn insgesamt ließen sich 1560 Einwohner der sieben Ortschaften der Gemeinde Bördeland fotografieren. Das entspricht 19,77 Prozent aller 7890 Einwohner - ein Fünftel! Ein tolles Ergebnis, das nicht von ungefähr kommt: Neben dem kräftigen Rühren der Werbetrommel in ihren Ortschaften, haben die Bürgermeister die jeweiligen Fototermine in Absprache mit der Volksstimme äußerst geschickt gewählt. Alle Termine fanden rund um Weihnachts- oder Nikolausmärkte statt. Somit war sichergestellt, dass generell schon eine Vielzahl an Einwohnern vor Ort war. Clever, kann man da nur sagen!

Nach dem Fotografieren stand das große Zählen und Rechnen an. Welcher Ort würde das Rennen machen? Mehrmalige Kontrolle brachte das Ergebnis, es stand in der vergangenen Woche fest: Zens hat gewonnen! Die kleinste Ortschaft der Gemeinde hat 91 von 279 Einwohnern auf das Foto bannen können. Das sind 32,62 Prozent der Einwohner und mit einem Abstand von mehr als sechs Prozent zum Zweitplatzierten, Kleinmühlingen, der klare Sieg. Auf Platz Drei steht Eickendorf mit auf dem Siegertreppchen. Tendenziell ist zu erkennen, dass es die Orte mit weniger Einwohnern etwas leichter hatten, prozentual mehr Personen zur Foto-Olympiade zu motivieren. Lediglich Eickendorf und Welsleben haben es geschafft, jeweils einen Platz besser zu sein, als die Einwohnerzahl hätte vermuten lassen können. Die genauen Zahlen finden Sie im Infokasten.

Mittwoch stand der wohl schönste Termin der Foto-Olympiade an: die telefonische Übermittlung des Ergebnisses an Frank Ahrend, dem Bürgermeister der siegreichen Zenser.

"Das kleine Zens hat mal was gewonnen - das ist der Slogan des Jahres!"

Seine Reaktion kann nur als euphorisch bezeichnet werden: "Nein! Das kann ja nicht wahr sein. Mensch, das ist eine echte Überraschung. Das ist ja toll! Das kleine Zens hat mal was gewonnen. Das ist der Slogan der Woche, des Monats, nein, des Jahres! Also das gibt uns für 2014 den richtigen Auftrieb!"

Nachdem der erste "Freudenschock" etwas abgeklungen ist und sich Frank Ahrend gesammelt hat, gesteht er, wirklich nicht damit gerechnet zu haben. "Ich habe mir natürlich die Fotos der anderen Orte angesehen. Da waren so viele Leute drauf, in Biere oder Welsleben, da sind wir raus, dachte ich. Toll, was da an Leuten zusammengekommen ist. Die Olympiade war wirklich gut organisiert."

Auch Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich ist voller Lobes für die Ortschaften der Einheitsgemeinde: "Ich möchte allen Ortsteilen ein großes Kompliment zur Durchführung der Fotoaktion machen. Ich bin stolz, wie viele Bürgerinnen und Bürger in allen Ortsteilen mobilisiert wurden. Die durchgeführten Fotoaktion wurde in allen Ortsteilen durch ein Kulturevent begleitet, angefangen in Eickendorf mit dem Herbstfeuer bis hin zu den Nikolaus- und Weihnachtsmärkten. Allen an der Vorbereitung und Durchführung beteiligten Vereinen und Organisatoren möchte ich meinen herzlichen Dank aussprechen. Auch wenn es nur einen Sieger gibt, dem ich recht herzlich gratulieren möchte, kann ich nur feststellen, dass unser gesamtes Bördeland mit allen Ortsteilen durch diese Fotoaktion der Volksstimme siegreich ist und deutlich auf jedem einzelnen Foto zu erkennen ist, wie viel Spaß diese Aktion gemacht hat. Danke nochmals der Volksstimme und einen Toast auf den Sieger Zens."

Und was wird Zens mit den 300 Euro Siegesprämie machen? "Ich schlage vor", antwortet Frank Ahrend, "dass alle in Zens gemeinsam darüber entscheiden. Wir werden in Kürze einen Fragebogen verteilen, auf dem Vorschläge aufgelistet sind. Jeder kann dann seinen Favoriten ankreuzen. Der Bogen wird dann zeitnah von einer unabhängigen Jury ausgewertet."

Folgende Vorschläge unterbreitet Frank Ahrend: 1. Investitionen in den Dorfclub für die Senioren-Jugendarbeit (z.B. Unterhaltungselektronik...), 2. Sachspende für Kita "Bördegeißlein", 3. Verwendung für den Kinderspielplatz, 4. Ausgestaltung eines gemeinsamen Frühlingsfestes für alle Bürgerinnen und Bürger - als Neubeginn für Bürgerkontakte, 5. Spende für das Tierheim Schönebeck.

Frank Ahrend vergisst auch nicht, noch einmal seiner Freude Ausdruck zu verleihen und persönliche Worte des Dankes an die Zenser und alle Beteiligten der Foto-Olympiade zu richten: "Unglaublich und doch wahr. Unser kleines Dorf steht auf Platz 1 des Siegerpodestes. Das Bild zeigt unsere Zenser in Gemeinschaft. Zahlreich, freudig arrangiert, entschlossen zu siegen - wie doch alle Bürgerinnen und Bürger Bördelands der übrigen Ortsteile im Fotowettbewerb. Wir gaben den Auftakt auf unserer Gemeindeweihnachtsfeier 2013 - so etwas Tolles hat Zens selten erlebt! Herzlichsten Dank euch allen, die mit uns gemeinsam diese Verbundenheit dokumentieren .

Somit stimmt es doch - Zens lebt und unser Dorf wird sich mit Enthusiasmus und Lebensfreude weiterentwickeln. Ortsrat, Vereine, die Kita "Bördegeißlein", die Freiwillige Feuerwehr Zens, wir alle sind stolz darauf. Doch lasst uns zunächst freuen und feiern, nochmals Danke an alle."

 

Bilder