Kleinmühlingen. Viel haben das beschauliche Bördedorf und die pulsierende Jeckenhochburg Aachen zur fünften Jahreszeit nicht gerade gemeinsam. Doch Horst Herrmanns aus Kleinmühlingen schafft den karnevalistischen Brückenschlag schon seit längerem. Der 72-Jährige war 1995 Karnevalsprinz der Aachener Prinzengarde und ist nun dort als Reserveoffizier geführt. Im vergangenen Jahr feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Für diesen Anlass brachte Horst Herrmanns seine zweite große Leidenschaft, die Musik, zum Einsatz. Der waschechte "Öcher Jeck" komponierte im rund 500 Kilometer entfernten Kleinmühlingen einen Jubiläumswalzer. Der schwungvolle Gassenhauer ist ein Loblied auf die berittene Garde, die stets die Karnevalsprinzen beim Aachener Rosenmontagsumzug begleitet. Das Lied schlug bei den Karnevalisten in der "Printenstadt" ein, die Zeitungen lobten es einhellig. Was dabei häufig nicht erwähnt wird: Der Marsch ist fernab der Karnevalshochburg mitten im Bördeland entstanden. Wie zur Premiere im vergangenen Jahr werde seine Komposition auch 2011 wieder häufig beim Karneval ertönen und mitgesungen werden, ist sich Horst Herrmanns sicher.

"Die Pause zwischen der schönsten Zeit im Jahr habe ich genutzt", sagt der Wahl-Kleinmühlinger weiter. Auf seiner elektrischen Heimorgel entstanden weitere Stücke. Darunter der "Senatorensamba" für den Senat der Aachener Prinzengarde, eine ebenso kleine wie einflussreiche Gruppe innerhalb des Vereins. Die Prinzengarde in Viersen am Nieder-rhein bekam von ihm einen in Auftrag gegebenen Gardemarsch getextet und komponiert. Die "KG Oecher Spritzemänner", eine von vielen Aachener Karnevalsgesellschaften, freute sich ebenfalls über einen Parademarsch.

Für die Ohren der Bördeländer dürften die in Aachener Dialekt (Öcher Platt) verfassten Lieder befremdlich oder unverständlich klingen. Doch wenn sie Horst Herrmanns an seiner elektrischen Heimorgel in der Großen Graue in Kleinmühlingen schmettert, dann fühlt er sich seinen Wurzeln näher und vermag es, andere mitzureißen. "Wenn die Karnevalszeit heranrückt, merkt man deutlich, dass er Aachen sehr vermisst", sagt Ehefrau Melitta, für die Horst Herrmanns vor rund 15 Jahren nach Kleinmühlingen zog. Seine Wahlheimat hat er dennoch lieben gelernt und ihr beispielsweise mit einem "Bördelandlied" oder mit einem Lied für die Kleinmühlinger Kunstradfahrer musikalische Geschenke gemacht.