Die Rolandstadt hat sich bei der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin am vergangenen Wochenende repräsentieren lassen - und das durch gleich drei Bollenhoheiten. Die Mitglieder des Bollenvereins warben dabei nicht nur für die typische Zwiebel, sondern auch für die gesamte Stadt in der Magdeburger Börde.

Von Andreas Pinkert

Calbe/Berlin. Die beiden amtierenden Majestäten Bollenkönigin Monique I. und Bollenprinzessin Mandy I. verliehen zusammen mit 147 Produkt- und Erntehoheiten aus ganz Deutschland dem Erlebnisbauernhof auf der Internationalen Grünen Woche royalen Glanz.

Gespräch mit Ministerpräsident

Die königlichen Hoheiten waren der Einladung des Deutschen Bauernverbandes und der "Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen" gefolgt, um als "Botschafter und Botschafterinnen der regionalen Produktvielfalt" zu zeigen, was die deutsche Landwirtschaft so einzigartig macht. Bei der 3. Parade der Produktköniginnen Deutschlands marschierten sie unter Verdis Triumphmarsch in die Halle 3.2 ein. Auf der Bühne wurden sie als Botschafterinnen einer glaubwürdigen Nahrungsmittelerzeugung vom Präsidenten des Verbandes, Gert Sonnleitner, herzlich begrüßt.

Am Rande der Veranstaltung führten die Calbenser Bollenhoheiten zahlreiche Gespräche mit den Gästen der Veranstaltung über den Calbenser Zwiebelanbau, der auf eine 400-jährige Tradition zurückblicken kann.

Bollenkönigin Monique Kornut, die heute ihren 24. Geburtstag feiert, gab bei ihrer Premiere auf der Grünen Woche fachkundig Auskunft auch zu schwierigen Fragen von Journalisten und Gästen. Am häufigsten musste sich der Frage gestellt werden: "Was ist denn überhaupt eine Bolle?"

Der Sachsen-Anhalt-Tag in der Länderhalle 23 b wurde am frühen Nachmittag vom sachsen-anhaltischen Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer im Beisein von 14 Produktköniginnen eröffnet. "Schön war es, dem Landesvater einmal persönlich die Hand zu schütteln", sagte Monique Kornut begeistert. Die beiden Calbenser Bollenhoheiten verteilten mit der ehemaligen Königin Frauke Ulrich, die bereits mehrfach die Grüne Woche besuchte und wertvolle Tipps geben konnte, Bollensäckchen und Flyer als Gruß aus Calbe an die zahlreichen Besucher.

Bei einem Rundgang durch die Länderhallen kam es mit den Ausstellern und Besuchern der Grünen Woche zu zahlreichen Gesprächen rund um das heimische Zwiebelanbaugebiet und die Stadt am Saalebogen. Die drei jungen Damen erregten dabei stets großes Aufsehen und lächelten hundertfach in die Kameras unzähliger Fotografen.