Von der Kirchensanierung bis zur Ausflugsgaststätte - über das Förderprogramm Leader sind im Salzland in den letzten sieben Jahren 174 Projekte umgesetzt worden. 22,5 Millionen Euro wurden so investiert. In einem Festakt wurde jetzt Bilanz gezogen.

Schönebeck l Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich hat ein geflügeltes Wort geprägt: "Leader ist die schönste Bürgerbeteiligung, seit es Förderprogramme gibt." Dieses Zitat ist ganz und gar nicht lapidar, denn es bringt auf den Punkt, was das Europäische Förderprogramm in seinen immer neuen Auflagen will: Stärkung für den ländlichen Raum - nicht von oben herab, sondern aus den Initiativen der in der Region verwurzelten Menschen heraus. Sie finden sich im Salzlandkreis in den Aktionsgruppen von fünf Leaderregionen, beraten und entscheiden hier über Projekte, die mit viel Geld aus Brüssel über Magdeburg umgesetzt werden.

Eine Leader-Förderperiode geht jetzt zu Ende, nämlich die von 2007 bis 2014. Bei einem Festakt in der Hospitalkirche Calbe/Gottesgnaden haben die Akteure, Politik und Gäste jetzt auf die Zeit zurückgeblickt und das Geschaffene bilanziert. Landrat Ulrich Gerstner sagte dabei, dass im Salzlandkreis rund 22,5 Millionen Euro in 174 verschiedene Projekte investiert worden sind. Dafür seien Förderungen von insgesamt 11 Millionen Euro eingeworben worden. "Zahlreiche Projekte und Maßnahmen wären nicht zur Umsetzung gelangt, würde es diese Gruppen und deren gemeinsame Zielstellung für die regionale Entwicklung nicht geben", so der Kreischef. Es handele sich um Projekte wie Erhalt und Nutzbarmachung historischer, ortsbildprägender Bausubstanz für Orts- und Kirchengemeinschaften und das Vereinsleben, aber auch für Kleinstunternehmen und Dienstleistungsangebote sowie Maßnahmen des ländlichen Tourismus. Alle Aktionen hätten die Lebensqualität der Bewohner des ländlichen Raums verbessert, ihn weiter entwickelt. Landrat Ulrich Gerstner dankte den Akteuren in den Arbeitsgruppen, aber auch den Privatinitiativen und den Fördermittelgebern. Eine Fortsetzung von Leader stehe an. "Wenn wir so weiter machen, dann mache ich mir keine Sorgen um den ländlichen Raum", sagte der Kreischef.

2004 startete Leader im Salzlandkreis. Die fünf Fördergebiete decken nach Angaben von Heinz Hüsche, Mitarbeiter des Amtes für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung Sachsen-Anhalt (ALFF), fast den gesamten Landkreis territorial ab. Es gibt die lokalen Aktionsgruppen Elbe-Saale (Teilen des Jerichower Landes), Unteres Saaletal und Petersberg (mit Teilen des Saalekreises), Börde-Bode-Auen, Aschersleben-Seeland und Bördeland (mit Teilen des Bördekreises). In der Region wurden zum Beispiel die Kreisgrabenanlage in Pömmelte, der Saalehof Calbe, das Dorfgemeinschaftshaus Unseburg, Schloss und Dorfgemeinschaftshaus Hohenerxleben, Kirchen- oder Orgelsanierungen unterstützt.