"Laufbahn sucht Paten!" - die Leichtathleten im Schönebecker Sportclub (SSC) werben unter diesem Motto um finanzielle Unterstützung. Sie wollen ihre beschädigte Laufbahn sanieren und große Sportereignisse zurück in die Elbestadt holen. Jetzt hat Lotto-Toto Sachsen Anhalt mit 49 000 Euro geholfen.

Schönebeck l Die Leichtathleten im Schönebecker Sportclub sammeln Geld für die dringend notwendige Sanierung ihrer Laufbahn und starten auf der Zielgeraden noch einmal richtig durch. Für die Aktion "Laufbahn sucht Paten" werden Unterstützer gesucht. Eine neue Idee soll Rückenwind bringen. "Wir bieten an, für 50 Euro die Patenschaft für die Sanierung eines Quadratmeters Laufbahn zu übernehmen", sagt Hans Weber. Der stellvertretende Abteilungsleiter der SSC-Leichtathleten und Mitorganisator der Spendenaktion hofft, dass viele Schönebecker sich angesprochen fühlen. Er erinnert an die Hochzeiten der Leichtathletik in der Elbestadt. So hätten bis 2006 hier regelmäßig die Landesmeisterschaften stattgefunden. Doch der sich permanent verschlechternde Zustand der Laufbahn unterbrach diese Erfolgsgeschichte. Die Wettkämpfe zogen in die Börde nach Haldensleben.

"Wir kommen immer mit vollem Herzen, aber nie mit leeren Händen."

Hans Weber ist überzeugt, dass man in Schönebeck an diese Tradition wieder anknüpfen kann. Auch wenn noch rund 30 000 Euro fehlen, damit der Startschuss für die Erneuerung der Bahn gegeben werden kann. Von der Stadt können die Sportler kein Geld erwarten, die Haushaltslage macht das unmöglich. Es gibt Förderzusagen vom Land. Über den Sportstättenbau sollen rund 95 000 Euro kommen. Die Kosten für das Vorhaben werden derzeit auf 197 000 Euro geschätzt. Die Bahn wie auch die technischen Anlagen sollen instand gesetzt werden. Gestern trafen sich Vereinsleute und Vertreter von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt. Das Unternehmen fördert die Sanierung der Laufbahn mit 49 000 Euro. "Wir kommen immer mit vollem Herzen, aber nie mit leeren Händen", sagt Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb. Lotto unterstütze die Aktion, weil die Kinder- und Jugendarbeit beim SSC, der rund 1000 Mitglieder hat, ein wichtiges Anliegen sei. Rund 400 Kinder und Jugendliche werden hier in verschiedenen Sportarten betreut. Auch in der Leichtathletik. "Um weiterhin für den sportlichen Nachwuchs und für den Leistungsbereich sowie als Landesstützpunkt Leichtathletik gute Trainings- und Wettkampfbedingungen zu haben, muss dringend der Kunstoffbelag der Laufbahn saniert werden", sagt Maren Sieb und nimmt damit den Gedanken Hans Webers, der Schönebeck als Sportstadt betont, gern auf. Lotto sei seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner des Sports in Sachsen-Anhalt, sagt die Geschäftsführerin. "Um gute Leistungen erbringen zu können, sind optimale Bedingungen erforderlich. Hier helfen wir gern." In Schönebeck, so Maren Sieb, würden die Mittel gut eingesetzt werden und sich so ideell vervielfältigen.

"Die Hilfe von außen ist wichtig, weil öffentliche Kassen nicht mehr leistungsfähig sind."

Im Verein freut man sich über die Unterstützung. Vorsitzender Frank Wedekind betont das vielfältige Engagement von Lotto-Toto, von dem der SSC immer wieder profitiert habe. So entstand ein neuer Kraftraum, die Umkleidekabinen am Sprecherturm wurden erneuert und der SoleCup, 2014 in der neunten Auflage, finanziell unterstützt. "Die Hilfe von außen wird um so wichtiger, weil öffentliche Kassen hier leider längst nicht mehr leistungsfähig sind", so der Vereinschef, der als Schönebecker Stadtrat um die Haushaltslage der Kommune weiß. Für einen Verein dürfe das aber nicht bedeuten, dass man die Arbeit zurückfahre, betont Frank Wedekind den sozialen und gesellschaftlichen Auftrag.

Der SSC hat klare Vorstellungen, auch wie es mit der Bahn weitergehen soll. Die Leichtathleten hoffen, im September beginnen zu können. Dann soll der Belag der Bahn komplett abgenommen werden. Er ist nämlich zur Schwachstelle geworden. Von 1998 bis 1999 wurde das Stadion saniert. Die ehemalige Aschebahn wurde durch eine moderne Kunststoffbahnanlage mit sechs Gerad- und sechs Rundbahnen ersetzt. In den Kurven sind Kunststoffanlagen für Hochsprung, Stabhochsprung, Weit- und Dreisprung sowie Anläufe für den Speer- und Ballwurf entstanden. Die Bahn hat einen wasserdurchlässigen Belag. "Der hat eigentlich viele Vorteile, denn er kann nach Regengüssen schnell wieder benutzt werden", sagt Hans Weber.

Ein spezifisches Problem in der Schönebecker Anlage sei aber der komplizierte Bahnuntergrund. "Das Wasser blieb stehen und in der kalten Jahreszeit hat der Frost alles aufgesprengt. Die Unfallgefahr wurde zunehmend größer", berichtet Hans Weber.

"Wir wollen die Schwerpunktbereiche sanieren."

Eine Vollsanierung der Anlage sei auf lange Sicht nicht finanzierbar. "Wir haben mit beratenden Fachfirmen gesprochen und wollen jetzt die Schwerpunktbereiche sanieren." Und dafür hofft Hans Weber viel Hilfe.

Spendenkonto: Förderverein Schönebecker SC Leichtathletik e.V., Konto: 201012278, Bankleitzahl: 80055500, IBAN: DE32 8005 5500 0201 0122 78, BIC: NOLADE21SES, Salzlandsparkasse, Verwendungszeweck "Pate Stadion" - Spendenquittung per Mail: info@schoenebeck-leichtathletik.de