Nach dem Internet wird die Gemeinde Bördeland künftig auch auf Smartphones und Tablets präsent sein. In der nächsten Woche wird eine App freigeschaltet.

Bördeland l Moderne Kommunikationswege sind für die Gemeinde Bördeland kein Fremdwort. Wie Bürgermeister Bernd Nimmich (SPD) der Volksstimme berichtete, soll in der nächsten Woche eine kostenlose App für Smartphones und Tablet-Computer freigeschaltet werden. "Damit wird ein weiteres Sprachrohr zwischen unseren Bürgern und der Verwaltung geschaffen", sagte Bernd Nimmich gegenüber der Volksstimme.

Eine App ist eine Applikation - eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte beziehunsweise mobile Betriebssysteme. Mithilfe dieses Programms haben die Nutzer direkten Zugriff zu einem Anbieter. In diesem Fall ist es die Verwaltung der Gemeinde Bördeland.

Erst im Mai dieses Jahres wurde die App, die von der süddeutschen Firma adKOMM geschrieben wurde, bei einem Führungskräfteseminar dem Bürgermeister vorgestellt. Schon zwei Monate später unterschrieb Bernd Nimmich den entsprechenden Vertrag. In der nächsten Woche - voraussichtlich am Dienstagnachmittag - soll die App nun freigeschaltet werden. "Dann haben wir als Verwaltung eine Möglichkeit, mit unseren Bürgern aktuell auf dem schnellsten Weg zu kommunizieren", so Nim-mich.

Mit der Bördeland-App können Bürger, Vereine und alle anderen kommunalen Einrichtungen auch selbst aktiv werden und werden in das kommunale Leben einbezogen. So können Bürger direkt mit der Verwaltung in Biere über die App über aktuelle Missstände, Havarien, aber auch über aktuelle Veranstaltungen der Vereine informieren. "Und wir können schnell reagieren", freut sich Bernd Nimmich.

Stefanie David, Projektleiterin der App, und Anika Schreiber, tätig im Bürgerbüro und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, sind zukünftig die App-Beauftragten in der Verwaltung. Sie sorgen für das "Befüllen" der App mit Informationen.