Bereits zum 14. Mal veranstaltet die Stadt Schönebeck einen Elbebadetag. Der wird mit Hilfe zahlreicher Partner am 5. Juli ausgerichtet. Gesucht werden noch Mannschaften für das Dickboot- und das Drachenboot-Rennen.

Schönebeck l Der Termin steht: Am Sonntag, 5. Juli, wird im Schönebecker Buschweg der diesjährige Elbebadetag ausgerichtet. Diesbezüglich gab es kürzlich ein großes Planungstreffen im Bootshaus Delphin. Am Tisch saßen Vertreter der Wasserwacht, des Technischen Hilfswerkes (THW), der Polizei, der Wasserschutzpolizei, des Schönebecker Sportclubs (SSC), der Bürgerinitiative Pro Elbe, des Naturschutzbundes, der Stadtwerke Schönebeck, des Kreissportbundes, des Yachtclubs e.V. und des Wassersportclubs Delphin. Alle diese Vereine und Organisationen sind wieder mit im Boot und wollen den Gästen des Elbebadetages von 13 Uhr an ein insgesamt buntes Programm und vor allem auch ein sicheres Miteinander bieten.

Yachtclub und Wassersportclub planen einen Tag der Offenen Tür am 5. Juli, um den Wassersport Interessenten näher zu bringen.

Federführend organisiert die Stadt Schönebeck den Elbebadetag. So führte bei der Besprechungsrunde Birgit Zellmer vom Sachgebiet Kultur und Sport das Gespräch.

Was im vergangenen Jahr gut ankam, soll auch dieses Mal fortgesetzt werden: die Rennen von Dickschiffen und Drachenbooten. Interesse angemeldet beziehungsweise schon kräftig beim Trainieren sind Mannschaften der Stadtwerke, der Stadtverwaltung, der hiesigen Polizei, des Bauhofes und von Thyssen-Krupp. Weitere Teams können sich noch melden, am besten bei Ralf Arndt von der Abteilung Kanu des SSC unter Telefon (03928)403061 oder bei Birgit Zellmer, 710559. Es besteht die Möglichkeit, Trainingszeiten abzustimmen.

Wiederum soll ein Busverkehr eingerichtet werden, der zwischen dem Parkplatz am einstige Rewe an der Barbyer Straße (ab 12.30 Uhr) und dem Buschweg hin und her pendelt. Das Befahren des Bereiches mit dem Auto wird nicht möglich sein, Fahrradfahrer dürfen selbstverständlich passieren. Am Yachtclub soll ein großer Abstellbereich für Räder eingerichtet sein.

Angedacht ist es, die Elbeschwimmer mit roten Badekappen auszustatten, das soll der Sicherheit dienen. So können die Helfer die Personen im Wasser besser erkennen.

Anmelden können sich interessierte Bürger schon jetzt und zwar auf der Internetseite der Stadt Schönebeck unter www.schoenebeck.de - hier kann ein PDF ausgefüllt werden. Eine kurzfristige Anmeldung ist aber auch kurz vor dem Start vor Ort möglich, der am 5. Juli gegen 14.30 Uhr sein soll. Das Startgeld beträgt ab 18 Jahre zwei Euro. Öffentliches Baden wird ab 14 Uhr in einem ausgewiesenen Bereich erlaubt sein.

Übrigens: Die Elbe wird während der Zeit des Durchschwimmens nicht gesperrt. Die Veranstalter gehen davon aus, dass Bootfahrer und Schiffsführer, wenn sie denn gerade in diesem Moment die Stelle passieren, Rücksicht nehmen. Das hat in den vergangenen Jahren stets funktioniert. Nur einmal gab es einen Zwischenfall mit einem Motorbootfahrer, der unbedingt und schnell durch die Schwimmenden fahren wollte. Verletzt wurde aber niemand.