Ein Katzenhasser ist unterwegs. Grausige Morde passieren im Ort. Katze Cleo sieht sich zwar als Detektivin, aber ist sie dem Job auch gewachsen? Heike Lange, die in Staßfurt als Mitarbeiterin der Salzlandsparkasse bekannt ist, hat einen abenteuerlichen Krimi geschrieben.

Staßfurt l Die Geschichte des Buches "Kater Brummel" ist spannend. Es ist ein richtiger Katzenkrimi und Heike Langes erstes Buch. "Drei Jahre lang habe ich daran gearbeitet", berichtet sie. "Für mich privat habe ich schon immer geschrieben. Das lag irgendwie in der Familie, da gibt es eine Deutschlehrerin, meine Tante ist Autorin und so weiter", sagt Heike Lange. "Vor einem Jahr hatte ich dann die Geschichte von ¿Kater Brummel\' fertig", erzählt die Frau, deren Augen leuchten, wenn sie vom Schreiben und ihren Geschichten erzählt.

Eigentlich wollte sie den Roman nicht veröffentlichen. "Aber dann habe ich ihn meiner Familie gezeigt und die hat mir gut zugeredet, ich solle ihn doch veröffentlichen", sagt sie. Dazu kam noch ein Anliegen, das wohl das Anliegen vieler Autoren ist: "Ich möchte den Lesern ein paar schöne Stunden bereiten", sagt Heike Lange. Das sei nämlich auch das, was sie so am Schreiben liebt: Mal in einer anderen Welt sein, den Alltag vergessen und die Phantasie befreien.

Und die Phantasie spielt sich im Roman von Heike Lange bis in die höchsten Höhen hoch: Da gibt es die Katze Cleo, die sich als Detektivin sieht, aber noch keine Erfahrung darin hat. "Aber Katze Cleo kribbelt es in der Nase, wenn einer lügt. Da merkt sie: Sie hat das Zeug zur Detektivin", erzählt Heike Lange. Plötzlich passiert ein mysteriöser Mord, der den Kater-Freund einer Katzen-Freundin trifft. Auch Cleos eigener Liebhaber ist plötzlich verschwunden. Eine Katzen-Ermittler-Bande begibt sich auf die spannende Observation der verdächtigen Menschen. Wer könnte der Katzenhasser sein? Immer, wenn Heike Lange von ihrer Geschichte erzählt, dann zeichnet sich ein zartes Lächeln um ihre Augen, dann ist sie ganz in der Welt von "Kater Brummel Co".

Das Buch hat sie übrigens über den Verlag BookOnDemand anfertigen lassen: Das ist ein Internet-Verlag, der nur auf Bestellung druckt und damit für Hobby-Autoren kein Risiko verursacht. Sie hat den Text selbst auf den Seiten formatiert, das Cover ausgewählt und sich einen Lektor "dazu gebucht". Ein Jahr lang hat sie sich mit der Fertigstellung des Buches über den Internet-Verlag befasst, "das lag aber daran, dass ich im Alltag selten dazu kam", erzählt sie.

Das Buch gibt es jetzt in jedem Buchladen und Internet-Buchhandel zu bestellen. "Einige Arbeitskollegen haben es schon", freut sich Heike Lange.