In Hecklingen sind am Sonnabendvormittag viele fleißige Heinzelmännchen am Werk gewesen. Das Eltern-Einsatzkommando verpasste dem Schulgarten eine Frischekur. Und damit machten die Mütter und Väter von Grundschülern der Schulleiterin eine große Freude.

Hecklingen l Nach nicht einmal einer Stunde Arbeit war der Schulgarten kaum wiederzuerkennen. Mit Motorkettensäge, Malerpinsel, Spaten und noch mehr Ausrüstung rückten Eltern an. Es wurde umgegraben. Neue Beete entstanden, alte Pflanzen kamen aus dem Boden, Bäume wurden verschnitten, Rabatten aufgepäppelt, Sträucher ausgeästet, Koniferen verschnitten. Neue Pflanzen kamen in die Erde.

Außerdem wurde geharkt. Sogar das kleine Gerätehaus war mit frischem Farbanstrich nicht wieder zu erkennen. "Wir werden ein zweites Mal streichen. Wie sich das gehört", sagte Vater Michael Brandt, der das Malerhandwerk gelernt hat und für den es selbstverständlich war, auf die Leiter zu steigen, auch um das Holz vorher abzuschleifen. Und er sagte zu, ein weiteres Mal vorbei zu kommen. Dann werde er der Fassade des benachbarten anderen Gerätehauses ebenfalls einen neuen Anstrich verpassen.

Auch um die Organisation weiterer Materialien und Pflanzen hatten sich die Eltern gekümmert. Sie fragten bei Baumärkten an und freuten sich, dass zwei Häuser gern für Spenden bereit waren. Ein weiterer Einsatztrupp arbeitete am Sonnabend auf dem Schulhof und machte im Spielgeräteraum klar Schiff.

Schulleiterin Gudrun Topf war die Freude über das Engagement der vielen fleißigen Helfer ins Gesicht geschrieben. "Das hätten wir alleine niemals geschafft. Wir sind so froh und glücklich", dankte sie der Unterstützung der Mütter und Väter.

Diese hatten bei der Arbeit viel Freude. "Es ist eine schöne Sache, wenn alle mit anpacken", so Mutter Joana Skibbe.

Bilder