Das gab es im Pfarrbereich Egeln bisher noch nicht. Die Rede ist von einem Kindermusical. 30 Mädchen und Jungen der Gemeinden probten es in den Ferien ein. Die abschließende Aufführung in Westeregeln war für alle Mitwirkenden ein voller Erfolg. Sie widmete sich dem christlichen Ritus der Taufe.

Westeregeln l Mit welchen Symbolen ist die Taufe verbunden? 30 Kinder aus Kirchengemeinden des Pfarrbereichs Egeln kennen die Antwort. "So haben die Kinder etwas über Jesus und das Licht der Welt erfahren, von Gottes Familie und von der Kraft des Wassers gehört", umschreibt Ellen Gehlhar vom Gemeindekirchenrat einige Themen der Taufe.

Die Beschäftigung damit spielte nicht nur in Gesprächen vorbereitend eine Rolle. Die Kleinen trafen sich regelmäßig. Sieben Betreuer begleiteten das Projekt, darunter Pfarrer Michael Weber und Gemeindepädagogin Dorothea Kauf. "Zusammen füllte das Team vier Tage voller Lebensfreude und geistlichen Impulsen", weiß Ellen Gehlhar. Sie erklärt, dass die Kinder morgens der biblisch spannenden Geschichte zuhörten, danach wurde kräftig gesungen. "Es gab viel zu entdecken", weiß die Gemeindekirchenrätin. Sie umschreibt weiter: "Und mit Feuereifer haben wir die modernen Lieder einstudiert. Rollen wurden verteilt, Solisten bestimmt und der Rap sollte von den Kindern selbst erarbeitet werden, natürlich mit Hilfestellung der Betreuer."

In den Musikgruppen wurden die einzelnen Lieder täglich gefestigt, auch mit den dazugehörigen Bewegungsabläufen. Es wurde nicht nur in der Kirche gesungen, sondern auch im, vor oder hinter dem Pfarrhaus.

Das Musicalteam freute sich über viele Helfer. "Unterstützung haben wir in beeindruckender Weise erfahren. Es war sehr bewegend, wie Eltern, Großeltern, Gemeindemitglieder und Betreuer das Projekt ganz praktisch unterstützt haben. Ob Obst schneiden, Getränke bereitstellen, Kartoffeln schälen, Kuchen backen, Eis abholen - welches uns gesponsert wurde - Tisch decken, auf- und abbauen, aufräumen, putzen oder beim Basteln helfen oder einfach mal tröstend den Kindern beizustehen, motivieren und anfeuern, loben und begeistern. Von allem war etwas dabei", schreibt die Projektsprecherin.

So sei es gelungen, eine einzigartige Gemeinschaft zu entdecken. Sie sei unter das Motto "Einer für alle und alle für einen" gestellt worden. Auch das Wetter habe prima mitgespielt. Sonnenschein verwöhnte die "Musicalstars".

Alle Aktionen konnten im Pfarrgarten unter großen schattenspendenden Bäumen angeboten werden. An jedem Tag wurden entsprechend dem Tagesthema Basteleien angeboten. Wer wollte, konnte Fußball spielen.

Alles mündete schließlich in der Musical-Aufführung am Sonntag in der Westeregelner Kirche. Mit Erfolg: "Die Kinder brachten die Kirche zum Beben. Die Gäste klatschten, schnippten begeistert mit und waren kaum in den Bänken zu halten. In fröhliche, begeisterte, nachdenkliche Gesichter durften wir schauen. Wir erlebten bewegte Eltern, Großeltern und Gemeindemitglieder, die von den musisch-kreativen Begabungen der Kinder gerührt waren."

Auf ganz lebensnahe Weise sei es den Kindern gelungen, das Thema Taufe zu vermitteln. "Sie gaben Zuschauern wertvolle Denkanstöße. Der Taufstein in der Kirche wurde aktiv mit eingebunden. Die Kleinsten unter den Kindern schmückten das Taufbecken und zündeten selbstgegossene Kerzen an. Fingerabdrücke und Handabdrücke sollten zeigen, wie einmalig und wunderbar wir geschaffen worden sind."

2015 soll sich die Sommeraktion wiederholen. Sicher zu einem anderen Thema. "Das Ganze soll keine einmalige Sache bleiben. Ich denke, wir bleiben dran", sagte Ellen Gehlhar der Volksstimme.

 

Bilder