Die neuen Majestäten des Hecklinger Schützenvereins wurden am Sonnabend proklamiert. Für manchen Schützen erfüllte sich dabei ein jahrelanger Traum.

Hecklingen l Seit vier bis fünf Jahren hatte er bereits versucht, Bürgerkönig zu werden. Nur gab es immer wieder Teilnehmer, die noch treffsicherer waren. "Er ist ein guter Schütze", sagte Schützenvereinschef Harry Wehr beim Schützenball. Diesmal hatte es gereicht. Bernhard Ridder, ist endlich am Ziel seiner Träume. In einer kleinen Ansprache dankte er seinen Freunden, die ihn immer wieder aufgebaut hatten und seinem Optiker.

Locker ging die Proklamation auf dem Hecklinger Schützenball über die Bühne. Vereins- chef Harry Wehr machte die Sache spannend. Mit lobenden Adjektiven beschrieb der die neuen Könige und ließ die Vereinsmitglieder mitraten, wer im kommenden Jahr die Schützenkette tragen darf.

39 Jugendliche, Frauen und Männer nahmen Königsschießen teil. Die Ergebnisse zeigen, dass die Titel hart umkämpft waren. Oftmals musste bei gleicher Ringzahl der Trefferbild entscheiden, wer im kommenden Jahr die Königskette tragen darf, konnte sich Harry Wehr über den Ehrgeiz seiner Vereinskollegen nicht beklagen. Nina Priese und Axel Pöhlmann sind das Königspaar im Jahr 2014. Feierlich nahmen sie beim Schützenball die Insignien der neuen Macht entgegen. Ihnen zur Seite stehen zwei Hofdamen und zwei Ritter. Letztere musste Axel Pöhlmann erst dazu machen. Knieend empfingen Reinhard Ponert und Manfred Sablotny ihren Ritterschlag auf der Tanzfläche. Künftig dürfen sie ihrem König jeden Wunsch von den Lippen ablesen, erläuterte Harry Wehr die Aufgabe der beiden zumindest auf dem Schützenball.

Gestern früh zogen die Schützen dann zu den Häusern ihrer neuen Könige. Feierlich wurden dort die Königsscheiben angebracht, damit auch die Nachbarn und Verwandten den Erfolg der Schützen immer sehen können.

Bilder