Egeln (dw) Das Land hat jetzt eine Genehmigung erteilt, dass das Staßfurter Gymnasium für ein weiteres Jahr eine Außenstelle am Standort des geschlossenen Egelner Gymnasiums führen darf. Gleichzeitig hat der Kreistag dazu jetzt die Schulentwicklungsplanung angepasst. Aus der Politik kam zunächst die Forderung, dass man festschreibt, die Außenstelle für zehn Jahre genehmigen zu lassen. Das allerdings, so wurde bereits von der Verwaltung im Schulausschuss dargelegt, sei rechtlich nicht möglich. Das Land genehmige Außenstellen und andere Ausnahmen lediglich für ein Jahr. Bei zehn Jahren müsste die Außenstelle wie eine eigene Schule bewertet werden, hieß es. Zudem gibt es Planungen für eine Gemeinschaftsschule, die mit dem Staßfurter Gymnasium kooperiert. Gleichzeitig hat der Kreistag einen Beschluss aufgehoben, wonach der Kreis wegen der Schulplanung gegen das Land klagen sollte. Die Verwaltung sieht hier kaum Erfolgsaussichten. Dem folgte der Kreistag.