Am 29. September 2012 hat die Volksstimme berichtet, dass die Stadt Hecklingen ein schnelles Internet bekommen soll. Wie ist der Breitband-Ausbau vorangeschritten? Dieser Frage widmet sich der heutige Beitrag zur Serie "Was ist geworden aus ...?"

Von Nora Menzel

Hecklingen l Im Juni 2013 hat die Telekom ihr neues Breitbandnetz in der Stadt Hecklingen in Betrieb genommen. Dem waren umfangreiche Arbeiten der Planung, Bestellung sowie Montage und Schaltarbeiten vorausgegangen.

Die Maßnahme endete drei Monate früher als vertraglich vereinbart. "Rund 1900 Haushalte, die bisher unversorgt waren, haben nun die Möglichkeit, einen Breitband-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s zu beauftragen. Um die Bürgerinnen und Bürger in den genannten Ortsteilen der Gemeinde Hecklingen mit Breitband zu versorgen, hat die Deutsche Telekom 19 Knotenpunkte aufgebaut und rund 15 Kilometer Glasfaserkabel neu verlegt", teilt Pressesprecher Georg von Wagner mit.

Rund 1900 Haushalte, die bisher unversorgt waren, haben nun die Möglichkeit, einen Breitband-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s zu beauftragen.

"Mit Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde erhalten die Bürgerinnen und Bürger in Hecklingen Breitbandanbindungen, die es bisher überwiegend nur in Ballungsgebieten gibt", erläutert Annett Pannier, Projektleiterin der Telekom für den Breitbandausbau im Salzlandkreis. Mit dem Breitbandausbau sei eine Lösung gefunden worden, die wichtig für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde sei, so das Unternehmen.

Möglich wurde der Breitbandausbau in der Stadt Hecklingen durch eine Förderung. Diese beantragte die Stadt erfolgreich beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt. Im Jahr 2012 sei der Antrag zur Breitbandversorgung für Hecklingen, Groß Börnecke, Schneidlingen und Cochstedt gestellt worden, heißt es dazu aus dem Bau- und Ordnungsamt der Stadt. Der Ausbau des schnellen Internets wurde mit 380 000 Euro bezuschusst.

Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich auf 439 000 Euro. Und: Im Hecklinger Rathaus sind seit dem Ausbau möglicherweise keine Beschwerden - weder von Bürgern noch von Unternehmen - eingegangen. "Mir sind keine bekannt", sagte eine zuständige Mitarbeiterin aus dem Bau- und Ordnungsamt der Stadt Hecklingen.

Bilder