In Groß Börnecke hoffen die Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr auf einen Sponsor, der ihnen die Leasing-Raten für einen neuen Bus finanziert. Die Sorge, dass das alte Fahrzeug kaputtgeht und dann gar kein Auto mehr da ist, schwingt in dem Wunsch der "Löschzwerge" mit.

Groß Börnecke l "Ende November des zurückliegenden Jahres kam bei unseren `Löschzwergen` eine Frage auf." Diese habe darauf abgezielt, dass der Bus, mit dem die Kleinen zu Veranstaltungen und Terminen fahren, nicht mehr der Neueste ist, berichtet die Leiterin der Kinderfeuerwehr Nancy Hille-Ueberschaer.

Es bestehe sogar Gefahr, dass er plötzlich von heute auf morgen kaputtgeht und eine Reparatur so groß ausfällt, dass Kosten und Nutzen in keinem angemessenen Verhältnis mehr stünden, schildert die Groß Börneckerin das Anliegen der Nachwuchstruppe. Diese wünscht sich Nancy Hille-Ueberschaer zufolge auch deshalb ein neues Fahrzeug, weil in dem alten Wagen nicht alle Kinder einen Platz finden. Dann müssen die Betreuer und Eltern mit privaten Pkw aushelfen.

Neues Nachwuchsteam ist erfolgreich gestartet

"Vom Bürgermeister haben wir erfahren, dass die Stadt sich eine solche Ausgabe selbst derzeit nicht leisten kann." Jedoch bestehe die Alternative, dass Leasing-Raten für ein Fahrzeug als Sponsoring übernommen werden, wenn sich ein Spender findet, erzählt die Groß Börneckerin. Sie und die "Löschzwerge" hoffen jetzt auf einen Unterstützer, der der Feuerwehr das Geld für den guten Zweck als monatliche Rate spendiert. Denn die Nachwuchsförderung wird groß geschrieben. Die jungen Helfer blicken seit ihrer Gründung am 30. April 2014 auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. Das hat der Bericht der Leiterin Kinderfeuerwehr Nancy Hille-Ueberschaer zur Jahreshauptversammlung in Groß Börnecke kürzlich deutlich gemacht. Mit zwölf Kindern starteten die jungen Kameraden. Derzeit zählt das Team 14 Mitglieder. Es wurden bisher 20 Übungseinheiten absolviert. Dabei wurden im vergangenen Jahr 171 Übungsstunden geleistet. "Es ist eine tolle Truppe, die sich nun aus vier Mädchen und zehn Jungen zusammensetzt", informierte Nancy Hille-Ueberschaer.

Die Kinder haben sich selbst den Namen "Löschzwerge" gegeben. Sie sind zwischen vier und acht Jahren alt.

Ihre Hauptaufgabe sieht die Feuerwehr darin, die Gruppe spielerisch und kindgerecht an die Aufgaben der Feuerwehr heranzuführen.

Die Treffen des Teams finden immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr im Depot statt. Dann geht es um Themen wie Fahrzeugkunde, Erste Hilfe, Notruf absetzen, Knoten oder das Suchen eines Hydranten.

Auch 2015 sind viele Veranstaltungen geplant. Natürlich stehen wieder das Zeltlager zum Pfingstfest und das Kreiszeltlager an.