Zwei neue Namen für den Verbandsgemeinderat ( VBG ) Saale-Wipper tauchten Dienstagabend bei der Wahlausschusssitzung auf. Statt Benno Rietsch hieß es Jürgen Mietzsch für die SPD, statt Jennifer Elisa Bölke Günter Franz für die Linke.

Güsten. Wahlleiterin Gabriele Große begründete das mit einer Prüfung der Ergebnisse im Wahlbereich 3 in Güsten ( Bürgerhaus ). Dabei habe sich die neue Sitzverteilung ergeben. An der Sitzanzahl für die einzelnen Parteien ändere sich nichts. So hat die CDU sieben : Reinhard Schinke, Siegfried Westphal ( beide Alsleben ), Uwe Opitz, Marlis Bey, Gerhard Malkowski ( alle Güsten ), Hermann Heukamp ( Giersleben-Strummendorf ) und Peter Rosenhagen ( Plötzkau ). Die SPD hat vier Sitze : Helmut Zander, Hans Pfeiffer, Jürgen Mietzsch ( alle Güsten ) und Helmut Knöfler ( Amesdorf ). Die Linke ist vertreten durch Günter Franz ( Güsten ) und Ernst-Hermann Brink ( Amesdorf ). Auch die UWV Ilberstedt hat zwei Sitze : Lothar Jänsch und Dr. Harald Lütkemeier. Die anwesenden Wahlausschussmitglieder bestätigten außerdem einstimmig die Ergebnisse zum Verbandsgemeinderat für Jürgen Reske ( UWV Alsleben ), Hans-Dieter Mattig ( WG Feuerwehr Plötzkau ), Peter Rietsch ( UWV Giersleben ) und Wolf-Dietmar Beinroth ( BfB Amesdorf ).

Mitentscheidend bei der Sitzverteilung, auch aus den einzelnen Mitgliedsorten war die jeweilige Wahlbeteiligung, die von 17, 3 Prozent im Alsleber Ortsteil Gnölbzig bis zu 54, 88 Prozent in Warmsdorf reichte ( Schnitt : 39, 14 % ). Gabriele Große machte darauf aufmerksam, dass nach Veröffentlichung der amtlichen Ergebnisse im Amtsblatt 14 Tage Wahleinspruch möglich ist, also bis 25. Dezember. Der VBG-Rat konstituiert sich am 20. Januar 2010.

Ohne Änderungen bestätigt wurden die Ergebnisse für die VBG-Bürgermeisterwahl und für den Stadtrat Güsten ( wir berichteten ).