Staßfurt. Die Weihnachtsfeiern in den verschiedenen Trainingsgruppen nahm Michel Olschewski zum Anlass, um Bilanz für die erst im Mai dieses Jahres eröffnete Sportund Karateschule Staßfurt in der Atzendorfer Straße zu ziehen. Die als Verein geführte Schule existiert seit sechs Jahren. " Mit acht Mitgliedern haben wir angefangen. Heute sind wir 150 ", freut sich Michel Olschewski besonders über die große Resonanz der jüngsten Karateka in den drei neuen Trainingsgruppen. Die Eltern von 50 Kindern, die zu Beginn des laufenden Schuljahrs hinzukamen, wissen ihren vierbis zwölfjährigen Nachwuchs bei den fünf lizensierten Trainern in guten Händen.

Die gute Schule in Staßfurt hat sich bis zum Landeskarateverband herumgesprochen, so dass auch Landeskader bei Trainingslagern hier an der Bode schon ausgebildet wurden. Natürlich hat der Staßfurter Nachwuchs auch über Landesgrenzen hinaus an Turnieren teilgenommen und kehrte mit Medaillen zurück.

Ganz frisch ist der erst im November ins Leben gerufene Frauenkurs für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung ( Volksstimme berichtete ), der mittlerweile von rund 20 Frauen genutzt wird. Michel Olschewski plant für nächstes Jahr die Teilnahme an Landesmeisterschaften und an bundesweiten Wettkämpfen, dann auch mit dem jüngsten Nachwuchs.

Der erste Termin 2010 ist übrigens das Abspecktraining mit einem Gasttrainer aus Ballenstedt am 2. Januar. Nachdem die Sport- und Karateschule mit der schmucken Frontseite schon Akzente setzt in der Atzendorfer Straße, soll im nächsten Jahr auch hinter dem Gebäude das Außengelände in Angriff genommen werden, wo ein Volleyballplatz entstehen wird.