Erfahrene Bands und Nachwuchsmusiker des in diesem Jahr gegründeten " Vereins aktiver Musiker " ( VAM ) haben allen Grund sich zu freuen. Die Staßfurter Stadtverwaltung hat ihnen Räume im alten Schlachthof angeboten. Nach dem Unterschreiben des Mietvertrages könnte schon im November eingezogen werden.

Staßfurt / Calbe / Üllnitz. Der Vorstand des in diesem Jahr gegründeten Vereins aktiver Musiker ( VAM ) konnte auf der vergangenen Sitzung seinen Mitgliedern eine Erfolgsmeldung verkünden. Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen der Stadt Staßfurt, unter anderem auch mit Oberbürgermeister René Zok, wurde dem Verein die Kellerräume des ehemaligen Staßfurter Schlachthofs als Vereinsheim mit Proberäumen angeboten.

Vertrag muss noch

unterschrieben werden

Mehrere Monate hatten die Musiker vergeblich in der Region nach geeigneten Räumen gesucht. Der ehemalige Dorfkonsum in Üllnitz war genauso ungeeignet wie das Kulturhaus in Atzendorf. " Der Mietvertrag für die 16 großen und kleinen Räume muss noch unterschrieben werden ", sagt VAM-Mitglied Manfred Geguszies. Doch alle Zeichen stünden auf Zusage. Heute ist in Staßfurt noch einmal ein Gespräch angesetzt. " Die Räume liegen im Keller und haben nur kleine Fenster, die zur Schlachthofstraße zeigen und später noch abgedämmt werden sollen. Somit ist eine Lärmbelästigung ausgeschlossen ", sagt Geguszies.

Die Profi- und Nachwuchsbands zeigten sich hellauf begeistert, denn die Bereitstellung von Proberäumen ist eines der wichtigsten Ziele des Vereins, der sich vor allem die Unterstützung von Jugendgruppen auf die Fahne geschrieben hat. Somit hat der VAM nach langer Zeit des Suchens ein " Zuhause ", in dem sich die Musiker auch zum Erfahrungsaustausch treffen können und wo Musikprojekte und Workshops veranstaltet werden können.

" Natürlich kommt damit ersteinmal ein ganzer Batzen Arbeit und auch eine finanzielle Belastung auf uns zu, denn die Kelleräume müssen von Grund auf renoviert werden ", sagt Karl Heinz Stohge, Vereinsvorsitzender und Frontmann der Calbenser Rockgruppe " Roots ".

Auf ein kleines finanzielles Polster kann der Verein zurückgreifen. Durch die Ausrichtung der " 1. VAM Rockwiese ", einer Festival-Premiere im Juni in Förderstedt, konnten Einnahmen verbucht werden.

Zweites Musikfestival

ist in Planung

Für die Herrichtung aller Räume werde das Geld allerdings nicht reichen, sagt Stohge, " aber wir hoffen auf die Unterstützung von Sponsoren und tatkräftigen Helfern ".

Das nächste Musikfestival des Vereins ist bereits in Planung und soll im Frühsommer 2010 steigen. Dann bekommen Nachwuchsmusiker wieder die Möglichkeit, bei öffentlichen Auftritten ihr Können zu zeigen. " Angedacht ist auch eine Musikernacht, die eventuell im Januar durchgeführt werden kann ", blickt Stohge weiter voraus. Ein positives Zeichen für den Verein war auch das Interesse von zwei neuen Jugendbands, die als Gäste bei der letzten Mitgliederversammlung anwesend waren. " Das bestätigt erneut, dass eine solche Gemeinschaft in unserer Region gebraucht wird ", sagt Stohge. Der nächste VAM-Stammtisch findet am Freitag, 30. Oktober, um 19 Uhr in der Gaststätte " Albertinesee " in Üllnitz statt.