Hohenerxleben / Staßfurt.

" Der Kunde kann sich sicher sein : Das Fleisch, das er nachmittags im Hofladen kauft, ist frisch und von Tieren, die vormittags noch lebten. " Landwirt Siegfried Klein vom Gut Hohenerxleben liebt nicht nur gute Qualität. Er ist überzeugt, dass sie sich beim Kunden durchsetzen wird. So ist die Qualität für Klein das Maß aller Dinge. 1992 übernahm Klein die Anlage, ein ehemaliger volkseigener Betrieb. Zunächst als Pächter, dann als Besitzer, 1995 kaufte er die Ställe. Anfangs setzte Klein den Schwerpunkt auf die Landwirtschaft, baute beispielsweise Raps und Getreide an. 700 Hektar Land gehören heute noch zum Gut. Bald kam die Kleintierhaltung mit der Direktvermarktung in Imbiss und Hofl aden dazu. Zwölf Mitarbeiter sorgen heute für einen reibungslosen Ablauf des Hofalltags. Der ist außer im Juni, Juli und August in der Saison zweimal wöchentlich geöffnet.

Rund 300 Schweine zieht der Landwirt jährlich auf seinem Gut im Jahr groß, schlachtet und verarbeitet sie. Nur so ist täglich frisches Fleisch möglich. Ganz aktuell hat Klein seine Schlachterei mit hohen fi nanziellen Aufwendungen umgebaut, entspricht so den aktuellen Richtlinien der Europäischen Union für Schlachtbetriebe. " Das, was für die Großen gilt, müssen wir im Kleinen beachten ". Hygiene und Zurückverfolgbarkeit der Tiere müssen nachgewiesen werden können, für alles gibt es Standards. Schlachtung und Verarbeitung sind korrekt getrennt. Das hieß : viel neue Technik, Edelstahl in allen Verarbeitungsräumen, aufwendige Messverfahren. Das Futter für die Tiere kommt aus der eigenen Schrotmühle, die Ferkel von einem Hof, auf den Siegfried Klein schon seit Jahren setzt. Und der in der Nähe ist : " Wir wollen ein Zeichen setzen : Es geht ohne Transport über hunderte entfernte Kilometer und Ländergrenzen ". Und genau das will der Tag der Regionen, an dem sich Siegfried Klein als Akteur beteiligt. Bereits im vergangenen Jahr stand der Tag der Regionen unter dem Motto " Klimaschutz durch kurze Wege ". Weil das Thema immer noch aktuell sei, habe man sich auch 2009 für den Leitsatz entschieden, so Burkhard Nimmich vom Aktionsbündnis " Tag der Regionen " im Salzlandkreis. " Es gibt so viele Direktvermarkter mit verschiedenen Angeboten. Die Region hat da Potenzial, das noch viel zu wenig bekannt ist. " Das will der Tag der Regionen mit bundesweiten Veranstaltungen ändern, die zentrale Veranstaltung für das Bundesland Sachsen-Anhalt findet in Weißenfels statt.

Zum vierten Mal veranstalten Nimmich und das Bündnis den Aktionstag in Staßfurt und zwar morgen, ab 10 Uhr auf dem Benneckschen Hof in der Steinstraße. Er glaubt an das Konzept. " Die Marketingidee ist genial ", fi ndet Nimmich. " Eine Messe mit Volksfestcharakter oder umgekehrt ein Fest mit Informationen. " Die Salzstadt hat sich aber nicht nur als Veranstaltungsort im Salzlandkreis profi liert, die Staßfurter sind im Bundesverband der Regionalbewegungen offenbar kompetente und verlässliche Partner. So wird es vom 16. bis 18. April 2010 das Bundestreffen der Regionalbewegungen mit dem Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt geben. Eine Entscheidung aufgrund der guten Resonanz bei den Tagen der Regionen und ihrer inhaltlichen Ausrichtung. Denn Staßfurt biete sich mit seinem Wandel als Industriestadt beispielhaft für Kommunen im Osten Deutschlands an.

Doch das ist noch Zukunftsmusik. Wichtig ist für Burkhard Nimmich zuerst, dass der Tag der Regionen morgen vom Publikum angenommen wird. Hinter dem Fest steckt ein ernster Gedanke. " Wir müssen ein Bewusstsein für uns, unsere Umwelt und unsere Umgebung entwickeln. Der Tag der Regionen kann das vielfältige Denkhilfen geben. " Siegfried Klein pflichtet dem bei : " Man muss wissen, was man vor Ort hat. " So auch werde der dörfl iche Charakter mit Landwirtschaft und Tierhaltung sinnwahrend erhalten und gefördert. Der wachsende Kundenkreis des Hofladens in Hohenerxleben weit über die Region hinaus scheint beiden Recht zu geben.

f Tag der Regionen am 10. Oktober 2009 in Staßfurt, 10 bis 18 Uhr f Motto : Klimaschutz durch kurze Wege f Veranstalter : Tag der Regionen Salzlandkreis e. V. f 60 bis 80 Akteure f Direktvermarkter, Bioproduzenten, Regionale Dienstleister, Regionales Handwerk, Fair Trade – Fairer Handel, Vernetzung Regionaler Unternehmen f Innovative Ideen zur persönlichen Flexibilität : Hybridfahrzeuge f Darstellung ökologischer Probleme, Erhaltung von Artenvielfalt und Naturregionen f Regenerative Energien f Soziales Engagement / Kultur / Fitness / Sport – Vereine f Engagement Regionaler Kreditinstitute in der Region f www. tag-der-regionen. de