Wenn in diesem Oktober zum 53. Mal zu Deutschlands größter jährlichen Verkehrssicherheitsaktion aufgerufen wird, sind drei Partner wieder mit dabei : Das Verkehrsministerium, die Deutsche Verkehrswacht und das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe. Im Aktionsmonat Oktober können Autofahrer die Beleuchtungsanlage ihres Fahrzeugs in den Meisterbetrieben der Kfz-Innungen oder bei den Prüfstellen der Automobilclubs und Überwachungsorganisationen kos-tenlos überprüfen und bei Bedarf korrigieren lassen. Als Zeichen für eine intakte Fahrzeugbeleuchtung erhalten die Teilnehmer eine Plakette mit der Aufschrift " Licht-Test 2009 ", die hinter die Windschutzscheibe geklebt wird.

Der Licht-Test ist eine wichtige Initiative für die Verkehrssicherheit. Neben der kostenlosen Überprüfung will die Initiative die Autofahrer sensibilisieren, sich und das Automobil vor allem auf saisonale Veränderungen in der dunklen und kalten Jahreszeit vorzubereiten.

Die Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr bestätigen, dass der Stellenwert des Licht-Tests für die Verkehrssicherheit unverändert hoch ist : Etwa zehn Millionen Autofahrer haben sich im Herbst 2008 an der kostenfreien Aktion beteiligt. Mit 36, 03 Prozent war die Mängelquote bei Pkw unverändert hoch. Die Statistik zeigte auch bei Nutzfahrzeugen Handlungsbedarf, denn an 42, 76 Prozent der überprüften Nutzfahrzeuge wurde eine defekte oder falsch eingestellte Beleuchtung festgestellt. Das Schwerpunktthema der diesjährigen Aktion ist nach Angaben des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes die " Leuchtweitenregulierung ". Denn die Bilanz des Licht-Test 2008 brachte es ans Licht : Jeder zehnte Pkw und nahezu 13 Prozent der Trucks und Busse waren mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf den Straßen unterwegs.

Die falsche Nutzung der Leuchtweitenregulierung ist einem Verbandssprecher zufolge nur ein sichtbares Beispiel, dass es beim Autofahrer noch Informationsdefizite gibt. Mit der richtigen Einstellung der Leuchtweitenregulierung nach der Betriebsanleitung könne das sinnvolle Autoteil zur Sicherheit auf unseren Straßen beitragen.