Mit einem ansprechenden Höhenfeuerwerk fand das 29. Salzlandfest gestern Abend in Staßfurt seinen krönenden Abschluss. Trotz des launischen Wetters und einiger Schauergüsse waren die Organisatoren mit der Resonanz zufrieden.

Staßfurt. " Das Wetter hat uns gestern zwar etwas zu schaffen gemacht. Dennoch kann das Fest als gelungen bezeichnet werden ", so die erste Bilanz von Oberbürgermeister René Zok ( parteilos ). Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben, stellte er gestern Abend erleichtert fest.

Ein Einsehen hatte Petrus Sonnabendabend beim Konzert der Goombay Dance Band, die die Sonne von Jamaika und viele ihrer anderen Hits mit auf den Benneckschen Hof gebracht hatte. Mit ihrem Ohrwürmern von damals und ihrem neuesten Titel versetzten Oliver Bendt und seine Begleiterinnen die Staßfurter und ihre Gäste gleich in Urlaubsstimmung.

Das Publikum jedenfalls war ganz aus dem Häuschen und sang die Gassenhauer von damals, die zu Evergreens geworden sind, begeistert mit. Da war es kein Wunder, dass es die Band nicht ohne mehrere Zugaben von der Bühne ließ.

Weitere Höhepunkte des 29. Salzlandfestes waren das historische Ritterlager mit Schaukämpfen, das 7. Biker- und Oldtimertreffen vom Troll 1 bis zum Traktor Famulus RS 14 / 3, die lange Partynacht am Sonnabendabend mit der Don-Simon-Band aus Leipzig, die Ermittlung des Vereinsmeiers einschließlich Showprogramm von Radio Brocken, das Konzert von Tänzchentee am Sonntagabend sowie das große Abschlussfeuerwerk gegen 22 Uhr.

Für Abwechslung sorgten auch die Marktschreier und die zahlreichen Stände der Händler, die die gesamte Steinstraße durchzogen und dafür sorgten, dass niemand mit knurrendem Magen oder durstig nach Hause gehen musste.

Auch Lehrte präsent

Nach Staßfurt gekommen war mit dem Ersten Stadtrat Uwe Bee und der Mitarbeiterin des Kulturamtes, Karin Kramer, auch eine kleine Delegation aus der niedersächsischen Partnerstadt Lehrte. Bee überbrachte dem Oberbürgermeister und dem Koordinator der Städtepartnerschaft, Michael Hauschild ( SPD ), die Grüße und Glückwünsche von Lehrtes Bürgermeisterin Jutta Voß. Beim Rundgang durch das Stadtzentrum äußerte sich der Politiker aus der Partnerstadt erstaunt und anerkennend darüber, wie sehr die alte Salzstadt mit Hilfe der Internationalen Bauausstellung IBA 2010 in den letzten Jahren ihr Gesicht verbessern konnte.

An beiden Tagen nutzten viele Vereine und Einrichtungen der Stadt, darunter erstmals auch diejenigen aus der neu hinzugekommenen Gemeinde Förderstedt, die Möglichkeit, ihre interessante Tätigkeit den zahlreichen Gästen vorzustellen und dadurch vielleicht auch neue Mitstreiter zu gewinnen. Sie trugen damit wesentlich zur Bereicherung des Fest bei. Deshalb sagte ihnen und allen Helfern der Oberbürgermeister gestern Abend noch einmal einen herzlichen Dank.

" Jetzt wird es eine Auswertung, auch mit den beteiligten Agenturen, geben. Und dann geht es an die Vorbereitung des 30. Salzlandfestes ", kündigte Zok an. Dieses Jubiläum soll im kommenden Jahr ganz groß gefeiert werden. Was man sich eigens dafür einfallen wolle, werde man jetzt aber noch nicht verraten, so das Stadtoberhaupt.