Tarthun ( rk ). Das nächste Bürgerforum führt die Staßfurter Volksstimme am kommenden Mittwoch, dem 6. Mai um 19 Uhr im großen Saal des Klubhauses der Gemeinde Tarthun ( Buschstraße ) durch.

Dort wird sich die Diskussion um die Zukunft der Mitgliedsorte der Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde drehen. Sie müssen sich im Zuge der Gemeindereform in Sachsen-Anhalt entweder wie Hecklingen, Cochstedt, Groß Börnecke und Schneidlingen zu einer Einheitsgemeinde mit einem hauptamtlichen Bürgermeister, einem Rat und einer Kasse zusammenschließen oder eine Verbandsgemeinde bilden. Lezteres streben zum Beispiel die Mitgliedsorte der Verwaltungsgemeinschaft Saal-Wipper ( Sitz Güsten ) einschließlich Amesdorf und Giersleben an.

Dadurch würden die größeren Kommunen mit mehr als 1000 Einwohnern ihre Selbständigkeit behalten, sie müssten aber bestimmte Entscheidungskompetenzen, wie zum Beispiel über die Grundschulen, Kindertagesstätten und Feuerwehren, überörtliche Sportstätten und die Flächennutzungsplanung, an den Verbandsgemeinderat abtreten.

Bei diesem Modell müssten sich Etgersleben, Hakeborn und Tarthun mit einem Nachbarort zu einer neuen Gemeinde zusammenschließen, was bereits in Vorbereitung ist.

Welche Variante besser für die Gemeinden ist, darüber wollen wir am Mittwoch in Tarthun mit dem Landtagsabgeordneten Manfred Püchel ( SPD ) und den Bürgermeistern der sieben Gemeinden sowie der Stadt Egeln reden.

Die Bürger werden ebenfalls ausreichend Gelegenheit zur Meinungsäußerung bekommen. Sie sowie die Stadt- und Gemeinderäte sind zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen.