Ilberstedt / Güsten ( mz / lag / fr ). Der Wahlausschuss der Gemeinde Ilberstedt hat Roland Halang endgültig von der Wahlliste für die Kommunalwahl gestrichen. Drei Stimmen des sechsköpf gen Gremiums reichten, um die Beschwerde des 56-jährigen Ex-Landrates und - Bürgermeisters von Ilberstedt abzulehnen. Nur ein Ausschussmitglied hatte sich dafür ausgesprochen, Halang doch noch für die am Sonntag, dem 7. Juni, stattfndende Ilberstedter Gemeinderatswahl zuzulassen. Zwei hatten sich enthalten. Begründung : Der umstrittene Kommunalpolitiker habe seinen Hauptwohnsitz in Bernburg und nicht in Ilberstedt ( Volksstimme berichtete ).

Halang kündigte bereits an, eine einstweilige Anordnung beim zuständigen Verwaltungsgericht und damit doch noch die Teilnahme an der Kommunalwahl erzwingen zu wollen. " Der Antrag wird so schnell wie möglich eingereicht. Wir warten aber noch die schriftliche Begründung ab ", erklärte der enttäuschte Kommunalpolitiker in einer ersten Stellungnahme.

Vor knapp zwei Wochen hatte der Wahlausschuss unter dem Vorsitz von Lothar Jänsch, Halangs Nachfolger als Ilberstedter Bürgermeister, den Kandidaten völlig überraschend einstimmig von der Wahlliste gestrichen. Dabei hatte die Verwaltungsgemeinschaft Saale-Wipper dem umstrittenen Kommunalpolitiker die notwendige Wählbarkeitsbescheinigung ohne Beanstandungen ausgestellt.

Meldebehörde bestätigt Wahlrecht

Damit bestätigte die Meldebehörde Halang eigentlich off ziell, Bürger der Gemeinde, über 18 Jahre und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen zu sein. Zwar ist der Wahlausschuss in seiner Entscheidung frei – doch wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Sitzung des Gremiums praktisch ein formaler Akt.

Doch das Gremium ist auch nach wie vor der Überzeugung, dass Roland Halang seinen Hauptwohnsitz in Bernburg hat. Zahlreiche Ilberstedter hätten Bürgermeister Jänsch darauf hingewiesen, dass in dem Haus, in dem Halang gemeldet ist, tatsächlich die Familie der Tochter seiner Frau lebt – und eben nicht er. Das gibt sogar Halang zu : " Das Haus ist für zwei Familien zu klein. Aus diesem Grund bauen wir den Keller aus. So lange nutzen wir den Nebenwohnsitz in Bernburg. "

Inzwischen ermittelt auch die Meldebehörde. Laut Steffen Globig, Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Saale-Wipper, wird geprüft, " wo Roland Halang seinen Lebensmittelpunkt hat. " Allerdings sei es äußerst schwierig, zweifelsfrei nachzuweisen, dass der aus der CDU ausgeschlossene Politiker nicht mehr in Ilberstedt wohnt.

Am Grill stehend, bekräftigte Roland Halang beim Frühlingsfest des Heimatvereins Ilberstedt erst am Sonnabend wieder, dass er seinen Lebensmittelpunkt sehr wohl in Ilberstedt sehe. Halang ist stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins und auch im Sportverein des Dorfes aktiv.

7. Lokalseite