Staßfurt ( dw ). Die Staßfurter Grundschulen " Johann Wolfgang Goethe " und " Ludwig Uhland " sind nicht in der ersten Runde des Schulbauförderprogramms des Landes Sachsen-Anhalt berücksichtigt worden. Das Kultusministerium hat am Mittwoch die ersten " Mitteilungen zur Förderwürdigkeit von Schulbaumaßnahmen im Rahmen der EU-Schulbauförderung " an die Kommunen ausgegeben. Knapp die Hälfte des mit rund 206 Millionen Euro gefüllten EU-F ördertopfes ist damit gebunden. Zu den Einrichtungen, die von dem Geld profitieren, gehört unter anderem das Schulzentrum Egeln.

In Staßfurt hat die Verwaltung die Hoffnung auf eine neue Turnhalle mit dem Geld verbunden. Überlegungen sahen vor, die Sportstätte an der Uhlandschule zu bauen und die dortige Turnhalle zu ersetzen. Diese Pläne liegen erstmal auf Eis, ebenso die geplanten Baumaßnahmen an den Schulgebäuden. Die Stadt kann nur Arbeiten ausführen, die auch in den neuen Etat eingestellt sind, der Ende März in den Rat eingebracht wird.

Zum September gibt es eine zweite Förderrunde des Landes, wofür erneut Anträge gestellt werden können. Die Modalitäten dafür veröffentlicht das Landesverwaltungsamt in Kürze.