Sport ist Mord? Das muss nicht sein. In unserer Serie "Fit durchs Jahr" zeigen wir Ihnen, wie Sie nicht nur ihren Körper sondern auch ihren Geist in Schwung bringen. Heute: Tanzen.

Stendal l Einen Tanzsaal, lateinamerikanische Musik und freiwillige Paare, mehr braucht Lehrerin Madlen Franke nicht. "Und jetzt flirten wir mit unserer Frau", spitzt die 32-Jährige die Männer an. Schließlich sollen die Paare Spaß haben und nicht nur auf ihre Füße starren.

Acht Kurse pro Tag an sechs Tagen die Woche - die Stendaler Tanzschule Schier-Rösel ist gefragt. Wiener Walzer, Foxtrott oder Tango - alles ist möglich, nicht nur Erwachsene auch Kinder und Jugendliche tanzen hier. Für Tanzlehrerin Katrin Rösel gibt es nichts Besseres. Was sie an ihrem Beruf, dem Tanzen, schätzt? "Die Bewegung miteinander zur Musik, Freunde treffen und abschalten."

Außerdem, sagt sie, profitiere der Körper von der Bewegung und auch die geistige Fitness wird beim Tanzen trainiert. Was die Tanzschüler während ihres Trainings alles im Blick haben müssen?! Katrin Rösel: "Man muss sich im Takt der Musik bewegen, die Schrittfolge im richtigen Moment abrufen und das alles muss durch die Führung auf die Dame übertragen werden."

Und ganz nebenbei wird durch Tanzen der Stress abgebaut

Für Heinz Balecke (59) eigentlich kein Problem. Er steht nicht zum ersten Mal auf der Tanzfläche. Seit 40 Jahren tanzt er, schließlich war er selber Musiker. "Da liegt das im Blut", sagt er. In einem Kurs war er dagegen noch nie. Freunde haben dafür gesorgt, dass er und seine Frau nun bei Trainerin Madlen Franke Schrittfolgen und Drehungen lernen. "Es ist so schwer, nach Anleitung zu tanzen", findet er, "weil ich mir so viele eigene Sachen angeeignet habe. Aber es macht Laune." Und: Für den Berufskraftfahrer ist die regelmäßige Bewegung der perfekte Ausgleich zum stundenlangen Sitzen. Innerhalb von acht Wochen erlernen die Schüler in der Stendaler Tanzschule die wichtigsten Tänze.

Nicht nur um Schrittfolgen und wie man sich zur Musik bewegt, geht es. Neben der Geselligkeit und Plaudereien in den Pausen werden durch den Sport auch viele Sinne geschult: das Gleichgewicht, die Koordination, die Kreativität und die Musikalität. Und ganz nebenbei sorgen die Schulstunden auch dafür, dass man sich wohler fühlt - Denn: Tanzen baut Stress ab.

Mehr Infos zu Kursen unter www.tanzcentrum.de. Zwei Grundkurse starten am 22. Und am 24. Januar jeweils um 19 Uhr. Am 26. Februar beginnt um 20.30 Uhr auch ein Kurs für Singles.