Es gibt regional und auch bei den Geschlechtern starke Unterschiede im Konsum- und Freizeitverhalten sowie bei den Lebenseinstellungen in Sachsen-Anhalt. Das hat die große Reginalanalyse der Mediengruppe Magdeburg hervorgebracht. Einige Ergebnisse wurden am Mittwochabend an der Stendaler Fachhochschule vorgestellt.

Stendal l In der Altmark legen 81,6 Prozent der Männer "sehr großen Wert darauf, gut auszusehen". Bei den altmärkischen Damen liegt der Wert dagegen bei 70,5 Prozent.

"Das ist schon überraschend", sagte Torsten Bühring, der Projektleiter für die Reginalanalyse MM-Regioscan am Mittwochabend. In anderen Teilen Sachsen-Anhalts sind es jeweils die Frauen, die bei der Frage nach dem guten Aussehen vorne liegen.

Altmärker bewerten eigene Lage sehr positiv

Bühring präsentierte vor rund 100 Gästen im Audimax der Stendaler Fachhochschule ein Bruchteil der Fakten, die in einer repräsentativen Telefonumfrage im vergangenen Jahr ermittelt worden sind (siehe Info-Kasten).

Vielleicht auch etwas überraschend: Obwohl die Menschen die "zukünftige wirtschaftliche Lage" als "schlecht" bewerten, sagen 85,5 Prozent der Menschen aus dem Landkreis Stendal, dass sie ihre persönliche und wirtschaftliche Situation als positiv sehen. Im Altmarkkreis Salzwedel liegt dieser positive Wert sogar bei 88,7 Prozent.

Bei den Salzwedelern liegt die positive Grundstimmung möglicherweise an einer besseren Jobsituation. 26,9Prozent von ihnen arbeiten in Niedersachsen. Bei den Stendalern sind dies lediglich 9,9Prozent. Im Übrigen fährt jeder Altmärker im Durchschnitt 17Kilometer zur Arbeit. Das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen liegtbei 2271Euro. Ostdeutscher Durchschnitt (ohne Berlin) ist 2127Euro. Aber: Zwei Drittel der Altmärker würde selbst für einen besseren Job die Region nicht verlassen.

Auch ganz interessant: Ein Großteil der Altmärker geht ohne jeden Plan zum Einkaufen. Lediglich 17,1 Prozent verlassen die Altmark, um sich mit Mode-, Lifestyle und Kaufhausartikel einzudecken. Fast 73 Prozent sowohl der Männer als auch der Frauen achten auf Sonderangebote.

Wer selbst auch spezielle Daten einsehen möchte, kann dies kostenlos unter www.mm-regioscan.de tun.

   

Bilder