Arneburg (rab) l Der Appetit auf eine Bockwurst dürfte einer Arneburgerin am Mittwoch gründlich vergangen sein. Sie kam um den Imbiss und die Feuerwehr der Elbestadt zu einem nicht alltäglichen Einsatz. Gegen 13 Uhr war ein Küchenbrand in der Hospitalbreite gemeldet und die Arneburger Wehr alarmiert worden. Schnell waren sieben Brandbekämpfer vor Ort. Sie rückten unter Atemschutz in die Wohnung vor - und holten einen Topf vom Herd. Mit Bockwurst. Die Mieterin hatte die Würste zum Kochen aufgesetzt, war dann aber in einem anderem Raum der Wohnung eingeschlafen.

Die Frau wie auch andere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr belüftete die stark verqualmte Wohnung. Wehrleiter Ronny Hertel wies in diesem Zusammenhang auf die lebensrettende Funktion von Rauchmeldern hin. "Rauchmelder sollte jeder in seiner Wohnung installieren. Bei Wohnungsbränden gibt es die meisten Toten durch Rauchgase", macht er deutlich.