Stendal l Keine Frage - zwischen Herrchen beziehungsweise Frauchen und ihren tierischen Freunden besteht zumeist ein recht inniges Verhältnis. Sie ist eine Herzenssache. Die reicht auch über den Tod hinaus. Deshalb bestattet so mancher Tierhalter seinen Vierbeiner und seinen gefiederten Freund auf dem Tierfriedhof. Auch in Stendal.

"Wir vergessen Dich nie", "Du warst unser Liebling" - solche und ähnliche Sprüche sind auf dem Tierfriedhof zu lesen, der sich auf dem Areal des Tierheimes in Stendal-Borstel befindet und von hohen Bäumen umgeben ist. Über Jahre war es üblich, die Tiere einer Tierkörperbeseitigungsanlage oder einem Heimtierkrematorium zu übergeben. Doch immer mehr Tierliebhaber wollen ihrem verstorbenen Hausfreund bestatten und damit für sich selbst eine Stelle der Erinnerung schaffen. Dafür eignet sich der Tierfriedhof. Auf dem Stendaler haben bislang 150 Hunde, Katzen und auch Vögel ihre Ruhestätte gefunden.

Die Mehrzahl der Gräber, an denen die Tierhalter Abschied nehmen und einen Platz zum Trauern finden, machen einen gepflegten Eindruck. Blumen, Fotos, Spielzeug der Tiere und Sprüche auf den Kreuzen, Steinen und Grabflächen zeugen von dem liebevollen Verhältnis zum Tier.

"Wer selbst kein Tier hat, kann diese Trauer kaum verstehen." - Viola Röhl

"Wer selbst kein Tier hat, der kann diese Trauer kaum verstehen, der hält uns vermutlich für verrückt," meint Viola Röhl, während sie das Grab ihres Hundes "Nanni" schmückt, mit der ihre Familie viele schöne Jahre erlebt hat.

"Wir bieten Grabstellen mit einer zunächst dreijährigen Liegezeit an, die aber auf Wunsch verlängert werden kann. Können Frauchen oder Herrchen nicht regelmäßig kommen, übernehmen unsere Mitarbeiter die Grabpflege", informiert Tierheimleiter Dieter Lusznat.

Nähere Auskünfte zum Tierfriedhof erteilt das Tierheim Stendal unter Telefon 03931/216363