Stendal l Informieren und unterhalten, Menschen mit und ohne Behinderungen die Gelegenheit zum Kennenlernen geben, für gegenseitiges Verständnis werben, Solidarität leben und erleben - das ist auch in diesem Jahr das Anliegen der Interessengemeinschaft "Fest der Begegnung", die für Sonntag, 1. Juni, in den Stendaler Tiergarten einlädt. Dort wird von 13 bis 17 Uhr das 22. Fest der Begegnung für Integration, Toleranz und Akzeptanz gefeiert, organisiert vom Allgemeinen Behindertenverband Stendal.

Dessen Vorsitzender Marcus Graubner freut sich schon auf das Programm: "Ich denke, dass wir wieder eine gute Mischung hinbekommen haben." Er und seine Mitstreiter in der Interessengemeinschaft hoffen, "dass die Besucher nicht nur einen schönen Tag erleben, sondern auch mit vielen Informationen und Eindrücken nach Hause gehen".

Um 13 Uhr wird der Schirmher, Landrat Carsten Wulfänger (CDU), das Fest eröffnen. Gleich anschließend beginnt eine Talkrunde, an der die altmärkischen Bundestagsabgeordneten teilnehmen. Zudem gibt es Informationen von Frank Schiwek, Mitglied im Vorstand des Allgemeinen Behindertenverbandes in Sachsen-Anhalt, und von Susanne Borkowski vom Stendaler Verein Kinderstärken. Während der Gespräche und Informationen ist ein Gebärdendolmetscher vor Ort.

Für Unterhaltung sorgen ab 13.45 Uhr DSDS-Teilnehmerin Anna Carina Woitschak, ab 14.20 Uhr Clown Long Long, ab 15.40 Uhr die Sugar Girls und eine Tanzgruppe aus Schönhausen sowie ab 16 Uhr ein Andrea-Berg-Double. Für 15.25 Uhr ist eine Tiertaufe vorgesehen. Von 13 bis 17 Uhr findet ein Kinderflohmarkt statt. Wer daran teilnehmen möchte, sollte sich im Vorfeld im Tiergarten, Telefon 03931/417846, anmelden.

Erstmals findet für Kinder von sieben bis zwölf Jahren ein Orientierungslauf durch den Tiergarten statt. In verschiedenen Stationen, darunter der Parcour des Blindenverbandes, sind Wissen und Geschick gefragt. Unter anderem können Papierflieger gebastelt werden, die dann für einen Wettbewerb gestartet werden. Während des Festes stellen sich zudem zahlreiche Vereine, Verbände und Institutionen vor. Zudem gibt es für die jüngsten Besucher eine Hüpfburg.